Neu Aufnahmen der Band „ullmannsbrit“

Heute werden sich „ullmannsbrit“ , also meine Band in der wir eigene Songs spielen, an neuen Aufnahmen heranwagen.

Das wird dann für mich etwas kniffelig, weil nun neue Hardware zum Einsatz kommt, welche ich bisher so noch nicht eingesetzt habe. In diesem speziellen Fall als kleine Sicherheit und für spätere Live-Aufnahmen, eine externe  2 Terrabyte Festplatte als Raid 1, denn ich bin da wirklich sehr um die Sicherung meiner Daten bemüht. Für Aufnahmen hat man in der Regel nicht immer Zeit und wenn man dann den „perfekten“ Track eingespielt hat, wäre es umso ärgerlicher, wenn ausgerechnet dieser oder gar die ganze Aufnahme hin ist, nur weil gerade die Festplatte einen Fehler oder gar Crash hat. Besonders bei Live-Aufnahmen ärgerlich, denn in der Regel hat man nur die eine Live-Aufnahmen. Jede andere Live-Aufnahme ist anders und daher  einzigartig. Also ausreichend Platz auf der Festplatte und bitte per Raid 1 sicher gespiegelt.

Als nächstes ist dann noch der neue Mixer der per Firewire an den Rechner angeschlossen ist. Die Gedanken dazu hatte ich schon vor Jahren und werden heute in dieser Form konkret umgesetzt. Wichtig wird hier natürlich sein, das Schlagzeug komplett abzunehmen und evtl. mit einer separaten Guidespur im Rechner zu haben. Der Rest kann dann später auch bequem zu Hause eingespielt und eingesungen werden, nur halt so ein Schlagzeug nicht, außer man benutzt E-Drums 😉

Dies ist dann auch quasi die Generalprobe für das Live-Recording, welches ich unter anderem für meine Coverband The Big Easy (Hochzeitsband, Partyband, Rock, Pop, Funk & Latin) einsetzen möchte, denn gerade bei solchen Bands halte ich es für wichtig ein echtes Live-Demo vorlegen zu können. Ja und leider ist unser altes Live-Demo schon einige Zeit her und wird uns heute nicht mehr so ganz gerecht. So eine Band entwickelt sich ja auch mit den Jahren und bei uns wirklich nur zum positiven.

Der Mixer hat zu Hause im kleinen Test per Kopfhörer prima mit dem Rechner zusammen gespielt, nun wird sich noch zeigen müssen, wie viel Kanäle das ganze verträgt und wie ich das mit Monitoring, Klick für den Drummer und Aux ohne Klick noch hin bekomme. Da heutzutage ja auch noch mit vollständigen  Anleitungen gegeizt wird, habe ich diese dann auch noch aus dem Netz geladen und steht für Notfälle auch auf dem Rechner bereit. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.