Schlagwort-Archive: gitarre

Community für Gitarrenlehrer und Gitarrenschüler

Ich bin seit einiger Zeit am Überlegen, eine Community-Seite für Gitarrenlehrer und Gitarrenschüler aufzubauen. Also eine Seite wo man sich auf beiden Seiten Präsentieren und nach geeigneten Partnern wenn man es denn so formulieren möchte, suchen kann. Natürlich soll dies nicht ein belangloses Branchenbuch werden, sondern hier soll der Community-Gedanke im Vordergrund stehen. Der gegenseitige Wissensaustausch sollte dabei ebenso Bestandteil der Community sein, wie das gemeinsame Miteinander.

Da es oft auch Schnittmengen bei der Begrifflichkeit von Gitarrenlehrern und Gitarrenlschülern gibt, welche nicht immer klar umrissen werden können, soll die Seite natürlich auch für den normalen Gitarristen zugänglich sein. Denn auch Gitarristen die nicht aktiv Schüler sind, haben Fragen und nicht jeder Gitarrist der Unterricht gibt, verfügt über Wissen, dass er in eine solche Community einbringen kann.

Weiterlesen

Das neue Musikforum Musik-Kompakt für und zu Fans, Musiker, Bands, VIPs, Stars, Party und Szene.

Aus zeitlichen Gründe habe ich nun den eher auf das aktuelle Musikgeschehen ausgerichtete Szene- und Musikblog Musik-Kompakt und das seinerzeit zum Musikblog entstandene Musikforum Musik-Genial und Musik-Kompakt, in ein einziges Musikforum zusammengefügt und als Musikforum relauncht unter dem Motto „Für und zu Fans, Musikern, Bands, VIPs, Stars, Party und Szene“.

Weiterhin stark vertreten im Musikforum ist natürlich das aktuelle Musikgeschehen wo es aktuelle Beiträge und Ankündigungen gibt und Fans und hart Gesottene über ihre Liebelingsmusiker, Bands, Sänger(innen) reden und tratschen können. In dem Fan Tak & Co Bereich finden sich dann einzelne Boards zu Pop, Rock, Metal, Hardcorde & Co, Hip Hop, Jazz, Blues & Co, sonstige Musikstile und natürlich den allgemeinen Fantalk. Zur Musik.

Da die Musik aber in der Regel nicht ohne Musiker funktioniert, gibt es hier auch die Abteilung zum Handwerkszeug der Musiker wie Instrumente, die eingesetzte Technik, Beratung und Tipps bei KnowHow, Fragen und Antworten. Instrumente, Technik & KnowHow beherbergt damit Gitarre & Bass, Schlagzeug & Percussion, Keys, Gesang, sonstige Instrumente, DJ’s, Computersoftware und Computerhardware, PA & Technik und dann noch die Praxis & Theorie.

Als Weiteres gibt es dann noch Werbung & Kleinanzeigen. Hier können sowohl Musiker als auch Veranstalter, Verleiher oder Produzenten ihre Werbung in mehreren Bereichen angeben. Zum einen können natürlich Musiker Bands suchen und umgekehrt. Konzerte, Veranstaltungen und Gigs können ebenso angegeben wie auch nach passenden Gigpartnern gesucht werden. Dann natürlich das leidige Thema Übungsräume für Suche und Angebote wie auch die Musiker- und Bandvorstellung wo sich jeder Musiker und Band mit Beiträgen, Songs oder ähnlichem, einer breiten Öffentlichkeit vorstellen kann.

Es gibt dann auch noch die recht junge Rubrik für HiFi und Audio, wo es um den Audiophilen Hörgenuss geht. Hier geht es um Stereoanlagen, Heimkinoanlagen, Car-HiFi und derlei musikalischen Dingen.

Und für all den sonstigen Tratsch, Klatsch und Geplauder gibt natürlich den Off-Topic-Bereich.

Somit stellt das Musik-Kompakt Musikforum die Grundlage für alle musikalisch relevanten Diskussionen und Beiträge bereit, sowohl für den passiven Zuhörer, als auch für die aktiven Musiker.

Na dann wünsche ich euch noch viel Spaß im Musikforum.

Live und Unplugged-Video: Ich als Duo bei „ullmannsbrit“ mit „Weg“

So im Großen und Ganzen gefällt mir ja schon unsere erste Amateuraufnahme des Liedes „Weg“, aber es fehlte halt doch ein echtes Video zum Song und der Band „ullmannsbrit“.

Also, dazu benötigt man einen namhaften Regisseur, ein gutes Drehbuch, ordentliche Moves und Tanzeinlagen, die neusten Effekte der Branche, ein paar Gastauftritte von Stars und Promis, zahlreiche Statisten und dann ab zu MTV und VIVA und rein in die Top-Video-Rotation.

Blöd ist nur, dass ich weder die Kontakte noch das Geld habe um ein derartiges Millionen-Dollar-Video drehen zu können. 🙁 Aber immerhin habe ich eine Canon Digitalkamera, die auch Videoaufnahmen machen kann. Damit bekomme ich zwar nicht den Cinemascope Film in 7.1 Dolby-Digital Surround-Sound hin, aber das sollte doch wohl für YouTube & Co reichen.

Also machen wir es kurz. Die (halbe) Band „ullmannsbrit“, hier nun das erste mal in einem Video im Internet zu sehen. 😎
In halber Besetzung also und somit als Duo, rein akustisch und unplugged, nur mit Gesang und Gitarre, direkt und ungeschönt unser Song „Weg“:

Unplugged Version von „Weg“ der Band „ullmannsbrit“

Link youtube

Die Band “ullmannsbrit”: Der Song “Weg” und seine Produktion

Nun steht endlich der neue Bandnahme fest und so wurde aus Polonium nun die Band „ullmannsbrit„. Einher geht damit dann auch mein erster Versuch einen Song mittels Logic Pro aufzunehmen, zu mixen und zu mastern.


Link youtube

Die Aufnahme des Songs „Weg“ wurde zum Teil relativ schlicht gestaltet. Für die Aufnahmen wurde das Großmembran-Röhrenmikrofon t.bone SCT800 verwendet, welches für den Gesang zum Einsatz kam. Als Soundinterface verrichtete hier mein Line 6 POD X3 Live seine Arbeit. Da mir sonst kein weiteres Soundinterface zur Verfügung stand und ich ich somit nur einen XLR-Eingang mit Vorverstärker für die Aufnahme hatte, wurde auch das Schlagzeug schlicht in einem Take mit dem SCT800 aufgenommen. Gitarren und Bass wurden ebenfalls über den POD eingespielt.

Da dies meine erste Arbeit mit Logic Pro war, hatte ich dann auch ebenso viel Arbeit damit mich mit dem Programm zurechtzufinden, wie damit kreativ zu arbeiten. Weil meine Erfahrungen in Sachen Mixen und Mastern eher bescheiden sind, habe ich hier großzügig von den vorgegebenen Settings Gebrauch gemacht und mich dann selbst nur in wenige Effekt-Sektionen eingemischt. Meine Hauptarbeit bestand dann eher darin die Lautstärken anzugleichen und etwas am Equalizer zu korrigieren. Wobei jetzt schon fest steht, ich benötige unbedingt ein gutes Mixing-Mastern- Buch um hier in Zukunft besser und produktiver zu arbeiten.

Aber ich denke angesichts der Mittel und meines ersten Versuches, kann sich letzten Endes das Ergebnis dann doch noch sehen bzw. hören lassen.

Urteilt selber darüber und gebt mir euer Feedback zu dem ullmannsbrit-Song „Weg“.

PS: Ursprünglich versuchte ich einen Placebo ähnlichen Song zu komponieren. Zumindest dieser Teil ist mir gründlich misslungen 🙂

Gemeister – Kansas – Carry On Wayward Son

In meiner neuen und anderen Band bin ich ja vor kurzem als Sänger dazu gestoßen. Dort möchte man vor alem die guten alten Rockklassiker interpretieren, welche sonst weniger gespielt werden. Rockklassiker heißt hier nicht selten, extrem hohe Gesangsstimme. Auch das Kansas Stück „Carry on wayward son“ ist ein solches Stück. Zudem hat Kansas, welche mit ihrem Hit „Dust in the wind“ jedem ein Begriff sein sollten, hier auch noch den Vorteil ,den Refrain schön mir drei Stimmen zu belegen, wo ich das zur Zeit noch alleine machen muss, aber Verstärkung in Form einer Backgroundsängerin ist im Anmarsch 🙂

Da nun auch noch der Gitarrist kurzzeitig ausgefallen ist, habe ich mich dazu bereit erklärt auch diesen Part zu übernehmen. Auf der einen Seite leicht, weil mir bei dieser Band jetzt ein ordentlicher Keyboarder viel Arbeit abnimmt und bei weiten Strecken dieses Stückes nur er alleine spielt und ich mich dann lediglich auf den Gesang konzentrieren muss. Auf der anderen Seite aber auch kompliziert, da „Carry on wayward son“ einige knifflige Gitarrenriffs hat und von seinen Tempowechseln und verschiedenen Strukturen lebt. Aber seit der letzten Bandprobe kann ich nun sagen, dass ich sowohl Gesang als auch den Gitarrenpart zusammen in diesem Song, nun doch recht gut hin bekomme (Schulterklopf). Hilft halt schon, wenn man schon seit Jahre in einer anderen Band den Jobs des Leadsängers und Gitarristen inne hat 😀

Und so klingt es, wenn die Band Kansas es mit einem Sänger, zwei Gitarristen und mehreren Backgroundstimmen spielt 😉

Kansas – Carry On Wayward Son

Link youtube

Joaquins Musik-Shop-Online

Um die hier im Blog und auf meiner Gitarrenlehrerseite vorgestellten CDs, DVDs, Bücher, Equipment usw. gebündelt darstellen und dem geneigtem Interessenten auch anbieten zu können, habe ich mir nun einen eigenen aStore Musik-Online-Shop erstellt.

Einen passenden Button habe ich mir dazu auch schon gebastelt und auf die rechte Seitenleiste dieses Blog gepinnt.

Musik-Shop

Da bin ich ja nun gespannt, wie sich dieser Online-Shop so entwickeln wird und wie das so überhaupt funktioniert.

Wie versaue ich La Grange von ZZ-Top

Und hier nun wieder eines der Videos, die einem Zeigen, wie zielsicher einige Gitarristen es schaffen aber auch wirklich jeden Ton „nicht“ zu treffen und dabei ihr Plektrum dermaßen am vorgegebenem Takt vorbei zu manövrieren, dass es schon weh tut. Es sollte einem schon eine Warnung sein, dass die sich hier filmenden Protagonisten, schon den Anfangsgitarrenpart von La Grange ersparen und sich „nur“ auf das folgende Schreddern (zumindest so wie sie es spielen) einlassen. Aber man wird belohnt durch die expressionistischen Gitarrensolis, mit denen uns der Leadgitarrist nicht verschont 😉


Link youtube

Lußt auf weitere musikalische Highlights?

Billiger Gitarrenunterricht

Na sowas, da möchte jemand mit mir per Email über meinen Gitarrenunterricht feilschen.

ich will mich ja nicht gleich zu anfang unbeliebt machen, aber die meisten anderen gitarrenlehrer die ich so im internet gefunden hab nehem ($wenig;) euro. was hälst du davon? und was wären denn die weiteren kosten nach dem anfängerunterricht?

Ja was soll den das nun? Ich bin Spanier und werde mich daher sicher nicht wie ein Türke auf dem Basars benehmen. Zudem kenne ich die Preise von unterschiedlichen Gitarrenlehrern in Kassel und auch Bundesweit und weiß daher, dass der oben genannte Preis, eine absolute Ausnahme darstellt. Abgesehen davon, kann man über einen Preis, keinen Unterricht vergleichen, was ich ihm dann versucht habe, in meiner Antwort mitzuteilen.

Du versuchts hier gerade kein Produkt, sondern eine Dienstleistung zu erwerben. Ein gekaufter MP3-Player wird im teurem Fachgeschäft die gleiche Leistung bringen, wie bei einem preiswertem Powerseller in eBay. Die Qualität und den Nutzen, den du aber von einem Unterricht bekommst, hängt doch maßgeblich von dem Unterricht und somit von dem Lehrer ab.

Ich weiß, gute Gitarrenlehrer nehmen für ihren Unterricht, mind. ab ($teurer;),- Euro für 45 Minuten und sind es auch wert. Ich weiß, dass meine Schüler, die von mir verlangten ($meinpreis;),- Euro, für sehr günstig halten.

Ich kann dir nur einen Tip geben: Vergleiche! Also geh in Probestunden und stelle selber fest, welcher Lehrer für deine Bedürfnisse, das Beste bietet und wo sich der jeweilige Unterricht auch mit deinen Preisvorstellungen und Leistungen verträgt. Und dann kannst du an deinen eigenen Vorgaben messen, für welche Leistung, du welchen Preis bezahlen möchtest.

Wenn es dir nur um die Höhe des Betrages geht, dann rate ich dir zur VHS oder benutze einfach nur das Internet.

Denn eines wird oftmals gerne verwechselt, billig muss nicht gleich Preis-Wert sein.

Bilder von The Big Easy, im Caruso – Kassel

Wo ich hier im neuem Blog, schon über unserem Auftritt im Caruso berichte, reiche ich mal schnell die Bilder dazu nach.

Wer es noch nicht weiß, ich spiele in einer Coverband namens The Big Easy. In der Regel treten wir elektrifiziert als Trio auf, jedoch sind Auftritte als Duo oder gar unplugged, keine Ding, wovor wir uns scheuen.

Wer mich rein visuell noch nicht kennt, da er noch keinen Blick auf meine Bandpage geworfen hat oder warum auch immer, ich bin der Sänger und Gitarrist auf den Bildern. Also derjenige mit dem weißem Hemd, welcher so komische Krimassen auf den Bildern macht. Das rührt i.d.R. daher, dass ich beim Singen fotografiert worden bin und das sieht schon recht be…/merkwürdig aus.

Alvaro „Chevere“ Tarquino ist jener, welche auf dem Cajón sitzend, die Congas bespielt. Sonst sitzt er auch an einem Schlagzeug, aber hier ist er ganz Perkussionist.

Im übrigen, gibt es weitere Bilder von uns (The Big Easy) bei Flickr und nun viel Spaß, beim Betrachten der Bilder.

Wer bei ein/zwei Fotos genau hinschaut, könnte evtl. auch jemanden wiederentdecken.

Caruso Kassel - The Big Easy

Caruso Kassel - The Big Easy Weiterlesen

Die besten Gitarrensolos

About:Guitar, hat nach einer Umfrage, die 100 besten Gitarrensolos zusammengetragen. Das ganze ist nett garniert, mit dem entsprechendem Albumcover, wo der Songs zum Solo zu finden ist und zusätzlichen Informationen zum eigentlichem Solo selbst, was u.a. das verwendete Equipment, eine kleine Story zur Song- und Soloendstehung usw. sein kann.

CityRag hat sich nun ferner die Mühe gemacht und zu den ersten 20 Songs, sowie zu einigen weiteren Solos, die entsprechenden Videos auf YouTube ausgegraben. Darunter sind einige recht schlechte Amateuraufnahmen, aber auch ein paar echte Perlen, die man sich gerne zu Gemüte führt.

Gitarrenlehrer und Gitarrenunterricht in Kassel.

Die Gitarrenseite, Gitarrenlehrer und Gitarrenunterricht in Kassel steht nun.

Neben dem eignetlichem Inhalt zu Gitarrenunterricht und mir als Gitarrenlehrer, gibt es einige Buchempfehlungen zum Thema Gitarre und Medienempfehlungen zum Thema Musik. Darüberhinaus wurden noch einige Tests implementiert.

Line6 und VOX bauen gemeinsam die neue Generation des Modellingamps

Angesichts der starken Konkurrenz von Roland/BOSS, Hughes&Kettner, Zoom und diversen anderen, haben sich wie jetzt auf der Frankfurter Musikmesse bekannt wurde, Line6 und VOX ein gemeinsames Projekt gestartet, welches sich jetzt schon im Betastadium befindet und voraussichtlich zum Wintergeschäft in die Läden kommen könnte.

Auf der NAMM noch als Gerücht belächelt, wurde es bei der Frankfurter Messe einer ausgewählten Gruppe an Journalisten vorgestellt. Der Verstärker, der bei Line6 den internen Namen Vetta III und bei VOX intern als Valvetronix XXX gehandhabt wird, vereint nicht nur die Technologien der jeweiligen Referenzmodelle beider Firmen, sondern stellt eine konsequente Weiterentwicklung dieser Modelle unter einem Hut dar.

Line6 musste erst kürzlich den Verrußt von einigen hochrangigen Mitarbeitern hinnehmen, welche die Firma Damage Control gründeten. Diese machen nun Line6 Konkurrenz mit den unter Gitarristen heißbegehrten Gitarrenverzerrern Womanizer und Demonizer und bauen weiter ihre Produktlinie auf Effekte aus, wo sie empfindlich den Bodentreterreihe von Line6 Konkurrenz machen werden. Die bisherigen beiden Geräte basieren mit ihren DSP-Schaltkreisen nicht nur auf der Line6 typischen Grundlage, sondern das ganze wird zusätzlich mit zwei Röhren befeuert, die einen natürlichen Klang erzeugen.

VOX selber hat in seinen Geräten schon eine Röhre in der sogenannten Valve Reactor-Schaltung eingebaut, hinkt jedoch in der DSP-Technologie gegenüber Line6 zurück, was sich durch eine erheblich kleinere Anzahl an Effekten und Verstärkern bemerkbar macht und sich auch gegenüber der Konkurrenz von Roland/BOSS nicht immer positiv auswirkt.

Durch den Zusammenschluss der beiden Firmen für dieses Projekt ist nun ein Verstärker herausgekommen, welcher seinesgleichen sucht und jeden Gitarristen zufrieden stellen müsste. Waren es beim Vetta noch zwei DSP-Chips, wurden in den neuem Verstärker ganze vier DSP-Chips eingebaut, die nicht nur die nötige Rechenkapazität sicherstellen, sondern auch bei jedem Patchwechsel garantieren, dass alle eingesetzten Effekte, sauber ausklingen. Um die Endstufen- und Boxenreaktion nicht nur digital getreuer nachzubilden, sondern die immer kritisierte, sterile Wiedergabe zu vermeiden, wurden nun sage und ganze vier Vorstufenröhren eingebaut, die jegliche Täuschung perfekt machen.

Wegen der vier DSP-Chips und der vier Röhren, wird der Verstärker bei der Presse schon als der 4×4 genannt. Mal schauen, ob Line6 und VOX, diesen Namen übernehmen werden.

Verstärkermodelle und Effekte wurden gegenüber dem Vetta verdreifacht wobei das Bimodelling, also das Mischen zweier Verstärker miteinander, beibehalten wurde und ebenso wie beim Konkurrenzprodukt GT-8 und GT-Pro aus dem Hause BOSS, nun die Möglichkeit besteht, diese auf unterschiedliche Kanäle zu legen oder anschlagdynamisch zu beeinflussen.

Vereint bzw. verbessert wurden hier auch die Bedienung des Verstärkers. Nicht nur, dass man auf die bei Gitarristen beliebten Chickenheadpotis des VOX zurückgreift, gleichzeitig hat man sich auch des Displaykonzeptes von Line6 bedient und man greift hier auf die von VOX’s Muttergesellschaft KORG schon erprobten LCD-Touchscreens, ihrer Triton-Extreme Keyboard Workstations zurück. Nun lassen sich Effekte problemlos über den üppigen Touchscreen schnell und sicher auswählen, Effektverknüpfungen zielesicher realisieren, Parameter einfach und bequem verändern und hat auf dem üppigen Display alles auf einen Blick parat.

KORG hat hier nicht nur das Display beigetragen, sondern nun wurde dem Verstärker, wie schon bei Keyboards üblich, ein Memoryslot eingebaut. Hier können Sounds und komplette Konfigurationen abgespeichert werden und kein Gitarrist braucht bei einem Liveauftritt mehr Angst zu haben, dass seine Patches durch irgentwelche Pannen gelöscht werden. Memorycard rein, auslesen und schon hat man das Backup eingespielt. So wird KORG selber aber auch reine ROM-Cards anbieten, mit speziell auf die Gitarre zugeschnittenen Synthiesounds. Wollte man gute Klänge dieser Art mit einer Gitarre produzieren, musste man sich fern von Line6 und VOX umschauen. Nun haben hier beide Firmen den Weg gefunden, auch in diesem Segment, die Konkurrenz in die Schranken zu verweißen.

Weiterhin kündigte man an hier Lizensrechte für das spezielle Slotsystem an Firmen zu vergeben. Denn wie schon unter Line6 Benutztern bekannt ist, wurden in unterschiedlichen Abständen immer wieder Updates für ihre Systeme angeboten, die nicht nur verbesserte Verstärkermodelle und Effekte hervorbrachten, sondern auch zusätzliche Verstärkermodelle usw. Bei dem neuem Modell sind gleich 30 Verstärker und 120 Effektsektionen für Entwickler frei programmierbar. So können Fremdfirmen ihre eigenen Modelle von Verstärkern und Effekten für dieses System programmieren. Native Instruments, die sich ihrerseits schon mit der Software Guitar Rig, erfolgreich am Markt behauptet hat, steht laut VOX in Verhandlungen und möchte ihre Version des Guitar Rig auf den neuen Verstärker herausbringen. Leider war zu Preisen, sowohl der KORG Synthiemodelle, wie auch zu einer möglichen Guitar-Rig Version auf diesen Verstärker, noch nichts zu hören.

Schon im deutschem Line6-Forum wurde bestätigt, dass hier der ein oder andere Betatester den neuen Vetta 3 wohl seit längerem auf Herz und Nieren prüft. Es dürfte auch interessant werden, wie angesichts dieser Zusammenarbeit, die Konkurrenz darauf reagiert, bzw. ob es dort nicht schon auch die ein oder andere Zusammenarbeit gibt. Zumindest könnte es sich für die meisten Gitarristen lohnen, den Kauf eines neuen Gitarrenverstärkers, bis in die Weihnachtszeit zu verschieben.

Leider gibt es bis jetzt keine Angaben zu Preisen und wie und welches Zubehör, wie Fußleisten von Line6 oder Korg mit diesem Verstärker benutzt werden können. Die auf der Pressevorführung anwesenden Journalisten waren von dem Teil jedoch hellauf begeistert und sprachen ihm eine perfekte Reproduktion eines echten Röhrenverstärkers nach. Für uns Normalsterblichen, bleiben da jedoch nur diverse Foren, wo sich ab und zu mal ein Entwickler tummelt und aus dem Nähkästchen plaudert, so wie Previews bei Gitarre&Bass u.ä.