Die Band “ullmannsbrit”: Der Song “Weg” und seine Produktion

Nun steht endlich der neue Bandnahme fest und so wurde aus Polonium nun die Band „ullmannsbrit„. Einher geht damit dann auch mein erster Versuch einen Song mittels Logic Pro aufzunehmen, zu mixen und zu mastern.


Link youtube

Die Aufnahme des Songs „Weg“ wurde zum Teil relativ schlicht gestaltet. Für die Aufnahmen wurde das Großmembran-Röhrenmikrofon t.bone SCT800 verwendet, welches für den Gesang zum Einsatz kam. Als Soundinterface verrichtete hier mein Line 6 POD X3 Live seine Arbeit. Da mir sonst kein weiteres Soundinterface zur Verfügung stand und ich ich somit nur einen XLR-Eingang mit Vorverstärker für die Aufnahme hatte, wurde auch das Schlagzeug schlicht in einem Take mit dem SCT800 aufgenommen. Gitarren und Bass wurden ebenfalls über den POD eingespielt.

Da dies meine erste Arbeit mit Logic Pro war, hatte ich dann auch ebenso viel Arbeit damit mich mit dem Programm zurechtzufinden, wie damit kreativ zu arbeiten. Weil meine Erfahrungen in Sachen Mixen und Mastern eher bescheiden sind, habe ich hier großzügig von den vorgegebenen Settings Gebrauch gemacht und mich dann selbst nur in wenige Effekt-Sektionen eingemischt. Meine Hauptarbeit bestand dann eher darin die Lautstärken anzugleichen und etwas am Equalizer zu korrigieren. Wobei jetzt schon fest steht, ich benötige unbedingt ein gutes Mixing-Mastern- Buch um hier in Zukunft besser und produktiver zu arbeiten.

Aber ich denke angesichts der Mittel und meines ersten Versuches, kann sich letzten Endes das Ergebnis dann doch noch sehen bzw. hören lassen.

Urteilt selber darüber und gebt mir euer Feedback zu dem ullmannsbrit-Song „Weg“.

PS: Ursprünglich versuchte ich einen Placebo ähnlichen Song zu komponieren. Zumindest dieser Teil ist mir gründlich misslungen 🙂

5 Antworten auf „Die Band “ullmannsbrit”: Der Song “Weg” und seine Produktion“

  1. Na, ein ganzes Buch ist da eigentlich schon überflüssig, es gibt eine ganze Menge interessanter Seiten im Netz, die sich mit dem Thema Homerecording befassen.
    Ein Tip zuerst: Konzentriere Dich auf EQ´s und Kompressoren (sowie seine Sonderformen, Gates zähle ich dazu) wesentlich mehr wird man nämlich kaum nutzen. Der Rest sind gute Mikros und Vorverstärker. Mikrophonierung ist also auch ein wichtiges Thema.

    Was diese Aufnahme angeht merkt man ihr die technischen Verhältnisse sehr genau an. Der Gesang kommt gut, die Saiteninstrumente auch, nur das Schlagzeug ist hoffnungslos verloren im Mix. Vielleicht solltet ihr versuchen, ein zweites SCT-800 zu nutzen, als Stereopaar. Dann kommt es nicht mehr nur aus der Mitte der Aufnahme. Wenn es irgend geht vielleicht ein richtiges Basedrum-Mikro vor die Base stellen und ein Mikro für die Snare. Die beiden Instrumente sind als Impulsgeber wichtig. Man kann sie dann noch losgelöst vom Gesamtsounds des Schlagzeugs bearbeiten und ihnen mehr Druck verleihen.

  2. So im Großen und Ganzen gefällt mir ja schon unsere erste Amateuraufnahme des Liedes „Weg“, aber es fehlte halt doch ein echtes Video zum Song und der Band „ullmannsbrit“. Also, dazu benötigt man einen namhaften Regisseur, ein gutes Drehbuch, ordentlic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.