Schlagwort-Archive: google

Google ist nicht mehr zu erreichen.

Was ist da los?

Die größte Suchmaschine der Welt ist nicht zu erreichen und ebenso ihre Dienste nicht.
Kein Google, kein Google-News, kein Google-Adsense usw.?

Bricht nun das Chaos aus?

An einer Leitung nach USA usw. kann es wohl nicht liegen denn alle anderen Seiten aus Übersee wie z.B. Yahoo.com sind weiterhin zu erreichen.

Nachtrag:
Auch das von Google aufgekaufte Youtube kommt ohne jegliche CSS-Formatierung daher.

Auch folgende Blogger habens gemerkt 🙂
webtagebuch, webreaders und helmschrott

Aber gewiss noch viele andere Verzweifelte, die nicht wissen was die Alternativen sind 😀

Nachtrag die 2.:
Wenn ich das bei basic so richtig interpretiere, dann liegt es wohl an T-Online und ist nur regional bedingt. Ob da der Streik der Verdi dahinter steckt? Das wäre ja für viele schlimmer, als zu Fuß zu Arbeit zu gehen 🙂

Nachtrag die 3.:
Lese gerade, dass einige allen Ernstes versuchen den Hintergrund für den Ausfall zu googlen 😀

Nachtrag die 4.:
Im T-Online Forum findet man folgendes:

Dies ist auf eine technische Störung im Netz zurückzuführen. Der Fehler
ist uns bekannt und unsere Techniker setzen derzeit alles daran, diesen
so schnell wie möglich zu beheben. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass
wir Ihnen augenblicklich noch keinen genauen Zeitpunkt nennen können.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr T-Online-Team

Google in Gothik-Schwarz

Na da hat aber einer der Großen sein grünes Bewusstsein gefunden und setzt jetzt voll auf Klimaschutz und Umweltschutz für die derzeitige „Licht aus! Für unser Klima“-Kampagne. So sieht man nun Google in Schwarz.

Ganz in Schwarz?

Leider nur die deutsche Startseite. Die Suchergebnisse von Google haben weiterin das helle, strahlende Weiß und auch die ausländischen Googleseiten behalten das weiße Gewand an.

Also dann doch eher eine rein symbolische als eine echte, ernst gemeinte Geste?

Auch internetmarketingnews traut dem Braten nicht so ganz. Und zu recht wie ich finde!

Aber PR-Technisch wird es Google damit sicherlich ganz nach oben in die heutigen News bringen.

Mein idealer online RSS Feedreader

Eigentlich wollte ich ja bei meinem lokalen Feedreader bleiben, aber da ich ab und an, doch an anderen Rechnern hänge, wurde es Zeit für einen Online Feed-Reader.

Dank OPML-Kompatibilität, konnte ich ohne weiteres die verwendeten Feeds in die jeweiligen Plattformen laden und testen.

Netvibes mag für vieles nützlich sein, aber als Feedreader ist es unbrauchbar. Rojo und Newsgator, sagten mit auch nicht zu und den Teil mit Yahoo erspare ich mir hier einfach mal.

Übrig blieben dann nur Bloglines und der Google Reader.

Bloglines fühlt sich an wie ein gewohnter, lokaler Feedreader und macht seine Arbeit eigentlich recht gut. Einzig Multimediainhalte werden kaum angezeigt, wie z.B. Flashanwendungen. So fallen alle Videoanzeigen wie z.B. die von YouTube aus. Wenn also der Autor hier keine passenden Hinweiße hinterlassen hat und man nicht den Artikel zusätzlich auf der Originalseite verfolgt, entgeht einem schnell der vollständige Inhalt.

Der Google Reader hat ein paar nette Features, aber das ändern von Ordnernamen blieb mir schleierhaft, auch wenn es wohl anderen Ortes unter zig Umwegen zu funktionieren scheint. Dazu habe ich aber wirklich kein Bock.

Was mich aber beim Google Reader vollständig angekotzt hat, war die ewige Warterei. Wenn man sich nicht nur die Überschriften der Feeds anzeigen möchte, sondern den erweiterten Anzeigemodus verwendet, so zeigt Google fast vollständig den kompletten Inhalt der jeweiligen Nachricht an. Dies ist zwar ein großer Pluspunkt, jedoch kann dies je nach Inhalt und jeweiliger Anbindung, locker mal über eine halbe Minute dauern und das nervt auf Dauer wie klingelnde Zeugen Jehovas am frühen Sonntagmorgen.

Dazu bin ich ein viel zu hippeliger Zeitgenosse, dass ich beim runterscrollen, jedesmal mehrere Sekunden warten muß.

Daher viel meine Entscheidung klar für Bloglines aus.

Hier gibt es kaum eine Zeitverzögerung. Die Ordner lassen sich leicht verwalten, in Neugermanisch läuft es auch und die Inhalte werden gut angezeigt.

Mal schauen, wie sich die beiden Feedreader in Zukunft weiterentwickeln, denn dank dem OPLM-Fileformat, kann man ja jederzeit ohne Probleme hin und her switshen.

Die Tücken mit der Werbung auf meinem Blog

Da ich den Adical Leuten wohl nicht gut genug war und somit andere Musikblogger den Vorzug bekommen haben, musste ich mich an die Alternativen halten.

Mit Moral und Vorbildfunktion braucht mir da keiner zu kommen. Ich arbeite für Geld, bin Musiker und dort ist Sponsoring wie auch in vielen anderen Unternehmensbereichen, nichts ungewöhnliches oder verwerfliches.

Die geübten Bloggleser, überlesen sowieso automatisch Werbung bzw. haben eh die RSS-Feeds aboniert welche keine Werbung enthalten oder gar entsprechende Plugins in ihren Browsern installiert. Bei der üblichen Blogwerbung geht es zumeist eh darum, jenen die über Suchmaschinen auf den Blog oder bevorzugt auf einzelne Artikelseiten des Blogs landen, auch mal das Augenmerk auf andere Dinge, wie die Werbung zu lenken.

Aber eine gewisse Moral kann auch ich nicht von mir weisen und da hatte ich beim testen mit den großen Google-AdSense Textblöcken schon ziemlich schnell Ärger.

Bei meinem letzten Artikel zu Marions Kochbuch prangte in der AdSense Werbung doch tatsächlich Werbung für deren Homepage. Einen Link zu den Blog- und Internetabzockern, war natürlich das Letzte, was ich dort sehen wollte. Also habe ich deren Webadresse schnell für mein AdSense-Account sperren lassen. Doch leider prangte die Werbung weiterhin auf meinem Blog. Nach etwas lesen bei Google, erfuhr ich, dass es bis zu vier Stunden dauern könnte, bis die Sperrung greifen würde.

Das war dann für mich die Entscheidung hier einen Grafikbanner einzusetzen, auch in der Hoffnung, dass die Kunden dieser Art von Werbung nicht einfach nur Hinz und Kunz sind und so automatisch eine bessere Sortierung vorliegt.

Und nun bin ich mal gespannt ob überhaupt ein Bruchteil meiner Blogkosten, mit dieser Art von Werbung gedeckt werden können…

Zickiges YouTube

Was ist da eigentlich los, dass zur abendlicher Stunde YouTube nicht zu erreichen ist und die Filmplätze in Blogs einer gähnenden Leere weichen?
Ist der Run in den Staaten so groß auf YouTube, dass für uns Europäer, keine Bandbreite mehr übrigbleibt?
Mit 1.65 Milliarden US-Dollar die man von Google beim Kauf bekommen hat, sollte man doch locker dieses Problem beheben können oder?

Kein Wunder, dass die Blogger hierzulande Sevenload als Plattform für ihre eigenen Videos, den Vorzug geben.