Schlagwort-Archive: kassel

24-Stunden Gitarrenlehrer zum Gitarre stimmen

Hier nun eine fast unglaubliche Geschichte, welche sich genau so zugetragen hat. So gegen 22.00 Uhr Nachts bekam ich einen Anruf auf mein Festnetzanschluss. Trotz der späten Stunde ging ich ran, da ich bei so später Stunde von einem wichtigem Notfall ausgehe. Am anderen Ende meldete sich eine Mädchenstimme die mich fragte, ob ich der Gitarrenlehrer sei. Dies bejahte ich und fragte dann nach den genauen Sinn und Zweck des Anrufes zu solch später Stunde. Sie erklärte mir dann, dass sie ihre Gitarre nicht gestimmt bekam und da hätte sie im Internet nach einem Gitarrenlehrer gegoogled und wollte nun wissen ob ich ihr nicht am Telefon helfen könne die Gitarre zu stimmen?

Ich wollte nicht glauben was ich da hörte. Da ruft mich ein wildfremdes Mädchen zu Schlafenszeit an, weil sie möchte, dass ich ihr sage wie sie ihre Gitarre zu stimmen hat. Ist ja toll, das meine Gitarrenlehrerseite so gut gelistet ist, aber dass ist doch wohl keine Aufforderung mich 24-Stunden am Tag in Beschlag nehmen zu dürfen. Abgesehen davon, dass mein Angebot als Gitarrenlehrer für die Kassel und Region gilt und nicht als Gitarrenstimmer deutschlandweit missverstanden werden sollte. Die Anruferin rief im übrigen nicht aus Kassel oder der größeren Region um Kassel aus an.

Ich habe ihr daher dann mit einem recht angepissten Ton erklärt, sie solle sich mal bei Youtube oder sonstwo ihre Informationen zum Gitarre stimmen holen solle, aber doch wohl nicht per Telefon zu diesen Zeiten bei mir. Es gibt ja gewisse Regeln, an die man sich auch in der modernen Welt der Telekommunikation und Permanenterreichbarkeit halten sollte. So unter anderem, dass man nach 21.00 Uhr nicht mehr anrufen sollte!

Ja Leute, geht’s noch?

Obwohl, das nächste mal vereinbare ich den üblichen Stundentarif plus Nacht und Nervzuschlag und verlange die sofortige Überweisung per PayPal. Das geht ja in der Regel recht zügig und sollte innerhalb Minuten gutgeschrieben sein. Sobald die Summe eingegangen ist, kann ich ja für den bezahlten Zeitraum meine professionelle Hilfe anbieten. So könnte ich dann auch als 24-Stunden Dienstleister in Gitarrenfragen agieren.

„ullmannsbrit“ treten am 26 September in Kassel auf

Noch ein kurzer Hinweis in eigener Sache.

„ullmannsbrit“ ist jene vergnügliche Band, wo ich mich neben dem Gitarrenspiel, auch als Songwriter betätige. So werden „ullmannsbrit“ morgen, am Samstag den 26. September beim Stadtteilfest Wesertor in Kassel um 17.30 Uhr auf der Bühne stehen. Hören wird man dort neben den eigenen Stücke auch einen gesunden Mix aus Coversongs.

Anfahrtsbeschreibung gibt es auf dem Blog von „ullmannsbrit“ und eine Hörprobe unseres eigenen Songs Weg einmal hier und dann noch einmal in der live unplugged Version.

InTakt: Das neue NuJazz-ChillOut Album von KonFerenz

Ab und an, beim lesen des KonFerenz Blogs, konnte ich das Fortschreiten ihres neuen Albums miterleben und dann bekam ich eine Mail, dass die neue Platte fertig sei und mir auch ein Exemplar in die gute Stube geschickt werden würde.

Ganz nebenbei für alle denen der Name KonFerenz nichts sagt, also dies ist eine Band aus drei Musikern die so etwas machen wie NuJazz, Elektroakustik, Lounge und ChillOut Musik, aber dazu später mehr. Nebenbei gönnen sie sich noch den Luxus, die besten Sängerinnen aus der Gegend für ihre Projekte zu gewinnen und deren Stimmen dort dingefest zu machen.

So und nun weiter im Text. Also wartete ich nun gespannt auf das Päckchen, was dann auch viel zu lange auf sich warten ließ. Das Timing war etwas schlecht, denn es traf genau an dem Tag ein, an dem ich auch einen Auftritt mit meiner Band Diablo Verde hatte, also schnell in iTunes konvertiert und auf mein iPhone überspielt um es nach meinen Bandvorbereitungen, bei der Fahrt zum Gig noch anhören zu können.

KonFerenz: InTakt

Link youtube

Das neue Album von KonFerenz heißt InTakt und sollte auch als Album verstanden werden, denn auch wenn man sich die einzelnen Stücke sehr gut alleinen anhören kann, so zieht sich doch ein roter, musikalischer Faden durch das Album mit einer Hauptmelodie, die sich als Thema oder kurzer Einspieler in mehreren Stücken wieder findet, so das das Album nicht als lose Titelsammlung daher kommt sondern damit schon eine Art Konzeptalbum darstellt. In der heutigen Zeit der Tracks und Radioversionen eine nicht all zu gängige Art ein Album zu produzieren, was einem PinkFloyd (Album)-Fan wie mir aber umso mehr gefällt.

Ein weiterer Aufhänger den KonFerenz mit ihrem ersten Album KonTakt begonnen hatten und nun auch mit Intakt fortsetzen ist das Großbuchstaben-Silbenbetonen ihres Bandnamens, der Alben und auch ihrer Titel wie AmbiValenz, KonDition, KonZert, KonVent, KonSequenz usw. Ein Nettes Gimmik was sicherlich bei den ganzen Kon-Wörtern in den Titeln, auf Dauer auch nicht so leicht sein wird.

NuJazz, Elektroakustik, Lounge und ChillOut sind Begriffe die selbst von KonFerenz genannt werden, aber Begriffe sind auch nur Schall und Rauch, wobei ich ChillOut recht gut getroffen finde und einer Zuhörerein der ich ein paar Songs vorspielte auch gleich dieser Begriff aussprach. Aber wie soll man die Musik von KonFerenz passend um- und beschreiben? Also in Kassel, da gibt es ein recht bekanntes Lokal mit dem Namen FEZ. Dort war ich früher recht oft, weil man sich da in einer netten Atmosphäre unterhalten konnte und auch mal gerne Stunden dort schwätzend verprachte. Zur Atmosphäre gehörte aber auch unabdingbar die dortige Musik und die Musik von KonFerenz bzw. jene vom Album InTakt. Groovige Musik die direkt als auch indirekt genossen werden kann. Musik zum zuhören aber auch um einfach nur nebenbei, entspannend gehört zu werden. Gut zum Relaxen und Entspannen, also das passende zum OutChillen.

Mit Chinaza als Sängerin haben sie auch eine gute Wahl für den Gesang getroffen und dieses gute Händchen auch für all die anderen Gastmusiker auf dem Album beweißen. Was das Technische angeht, so kann ich nur sagen sauber produziert und in allen Belangen professionell umgesetzt.

Wer auf gute NuJazz und ChillOut Musik steht und gerade mal keinen Bock auf den Top-40 Mainstream, der ist mit dem Kauf des Albums InTakt gut beraten. Aber nebenbei benötigen KonFerenz keinen Lob von einem kleinem Musiker und Blogger wie mir, denn den bekommen sie für ihr Album schon an vielerlei Stellen mit richtig gutem Renomee und das will schon was heißen.

PS: Jetzt würde ich nur noch gerne wissen, wer von KonFerenz der ominöse „b@ss“ ist, auf dessen Anraten hin ich blind ein AKG K271 Kopfhörer gekauft habe?

Die Happy Konzert – Six Tour in Kassel Nachthallen/Musiktheater- 2008

Gestern wollte ich endlich mal die Band sehen, deren Songs ich für meine Band „Polonium“ covere.

Für alle die nicht wissen, wer Die Happy ist, das ist die 1993 gegründete, vierköpfige Band mit Marta Jandová als Sängerin (die war bis vor kurzem mal mit dem Sänger Sasha zusammen), Gitarrist Thorsten Mewes, Bassist Ralph Rieker und Schlagzeuger Jürgen Stiehle. 1998 waren Die Happy eine der ersten Bands, die beim Bandpool von der Vorgängereinrichtung der heutigen Popakademie unterstützt wurden und wo sie noch gleich im selben Jahre den Nachwuchswettbewerb Baden Württemberg rockt, gewannen. Ihren größten Hit hatten sie 2001 mit mit dem Song „Supersonic Speed“.
Weiterlesen

Playstation 3 ausverkauft in Kassel

Da treffe ich gestern einen Bekannten in der Stadt der gerade doch etwas verzweifelt war. Seit einer Stunde war er in Kassel unterwegs um sich die Playstation 3 zu holen, natürlich wegen GTA IV. Aber genau dies scheint wohl das Problem zu sein, denn seit GTA IV auf dem Markt ist, ist wohl auch die Playstation 3 ausverkauft.

Wer hätte das gedacht?

Mann sind die Leute verrückt, Ich hänge hier noch an Assasin’s Creed rum und komme einfach nicht dazu es zu Ende zu spielen…

Casting für Das große Hessenquiz mit Jörg Bombach

Es war schon etwas merkwürdig, als mir eine nette Dame am Telefon erzählte, sie sei über unsere Bandseite auf mich aufmerksam geworden und wollte nun gerne erfahren, ob ich nicht Lust hätte mit Jörg Bombach bei der beliebten hr-Sendung, „Das große Hessenquiz“, mitzumachen.

Da ich nicht selten recht merkwürdige Anrufe über unsere Bandseite erhalte und auch schon mal für die Sendung „Wer wird Millionär?“ mit Günther Jauch angeblich umworben wurde, jedoch dort von einer Drückerfirma für die SKL, war ich etwas vorsichtig und bat mir etwas Bedenkzeit aus.

Nachdem ich mich etwas näher informiert hatte und die Seriösität betätigt bekommen hatte, sagte ich dem Angebot zu. Da wurden mir auch gleich per Telefon die ersten Fragen zu Hessen gestellt, welche ich mit viel Glück im Multiple-Choise Verfahren beantworten konnte. Somit war dann heute morgen das Videocasting beim Hessischen Rundfunk in Kassel angesagt.

Es scheint wohl auch so, dass man geziehlt nicht nur Kandidaten einladen möchte, welche sich direkt bewerben, sondern man sucht geziehlt nach speziellen Exoten im Netz, Zeitung usw. Als Musiker mit ausländischem Hintergrund, scheine ich wohl irgendwie in dieses Raster zu fallen. Also nutze ich doch gleich mal diese Gelegenheit aus.

So bin ich am Morgen relativ müde zum Hessischen Rundfunk in Kassel gegangen, wo ich erstmal erfuhr, dass dort nebenbei noch das Casting für das Gesundheitsquiz statt fand. So über den Tag verteilt erwartete man ca. 60 Personen zum Casting und beim noch ausstehenden Casting in Frankfurt hatte man gleich zwei Tage angesetzt. Damit wurde mir klar, dass meine Aussichten als Kandidat bei der Show, mehr als dürftig sein würden, was mich aber nicht davon abbrachte, mit guter Laune das Casting in Angriff zu nehmen.
Weiterlesen

The day after

Der Tag nach unserem Auftritt und der Tag nach den unzähligen Datenbankabstürzen in meinem Blog.

Ich trau mich ja kaum noch etwas in meinen Blog zu schreiben, da mir Gestern nach zig Versuchen, die komplette Datenbank abgestürzt ist. Ich hoffe, dass die nun getroffenen Maßnahmen, den Fehler endgültig bereinigt haben. Macht nämlich keine Spaß schöne lange Beiträge zu schreiben, die sich dann in nichts auflösen und wo sich anschließend der komplette Blog im Internet, nur mit einer Datenbankfehlermeldung präsentiert.

Aber um mich zu beruhigen, hatte ich ja gestern noch einen 2 stündigen Auftritt mit meinem Schlagzeuger und Perkussionisten, als sog. Rock & Pop Latin-Duo. Das ganze fand im Stadtteil Wolfsanger, in Kassel statt. Genauer beim Landhaus Meister in der Fuldatalstraße, beim Straßenabschlußfest.
Was für ein komischer Name für ein Fest.

Dort war natürlich auch die regionale Politik vertreten, welche sich brav auf die Schuldern klopfte angesichts dessen, was sie so tolles mit den Steuergeldern fremder Leute errungen hatten. Nur für diese Politikwesen und überhaupt nicht wegen uns Künstlern, war sogar RTL vor Ort.

Da an der Fuldatalstraße auch die Straßenbahn fährt, war es auch für die KVG (Kasseler Verkehrsgesellschaft) Pflicht, sich dort schön herauszuputzen und mit einer alten, traditionellen Straßenbahn, Flagge zu zeigen.

Wir begannen, wie es bei solchen Veranstaltungen und Rednern usus ist, mit der üblichen Verspätung und legten dann mal ordentlich los.

Ich weiß nicht, ob ich in zu vielen Sendungen wie PSI-Faktor oder Twilight-Zone hineingeswitcht habe, aber als ich anfinge „Let it rain“ von Amanda Marshall zu singen, begann es plötzlich auf Befehl zu regnen. Ich versuchte das Malleur dann abzuwenden, indem ich „Walking on sunshine“ mit etwas sonnigem und spanischem „La Bamba“ aufgriff, was sogar für eine kurze Zeit regentechnische Besserung brachte, aber dann schien mir die Wettermagie genommen zu sein und der Regen übernahm die Regie.

Im übrigen muß ich mir fürs nächste mal unbedingt merken, bei gewissen Bühnen und Regen, die Sachen nicht hinten in einer Ecke liegen zu lassen, denn dort nehmen die Sachen ein gehöriges Bad.

So spielten wir und unterhielten die Leute unter den großen Zelten in weit sichtbarer Entfernung. Ab und an traute sich einer der Zuhörer durch den Regen zu uns an die Bühne um sein Kompliment auszusprechen und uns etwas zu trinken anzubieten.
Gut zu wissen, dass wir doch gehört und für gut befunden wurden 🙂

So und nun werde ich diesen Speichern-Button drücken und hoffen, dass dann nicht der gesamte Beitrag ins Nirvana reißt…

Auftritt von The Big Easy in Kassel

Morgen werden The Big Easy, wieder einmal als Latin-Duo in Kassel auftreten.

Wenn ich das so richtig verstanden habe, treten wir im Rahmen eines Straßenabschlußfestes in der Fuldataalstraße in Kassel, beim Landhaus Meister auf. Da will ich doch mal stark hoffen, dass uns das Wetter wohlgesonnen ist. Wir spielen zur Abwechsulng mal zu einer sehr christlichen Zeit, um 16.15 Uhr. So zumindest die offizielle Planung. Aber mich würde es nicht wundern, wenn sich das wie gewohnt, nach hinten verschiebt 😉

Die (weltoffene ?) documenta Stadt Kassel

Heute war ich am Friedrichsplatz in Kassel. Dies ist ein großer Platz vor dem Fridericianum und einem der Hauptgebäude der documenta in Kassel.

Nun ist der Friedrichsplatz auch per Straßenbahn zu erreichen, was auch dem einem oder anderen documenta-Besucher bekannt ist. Diese, nicht selten auch ausländische documenta-Besucher, warteten nun an der besagten Haltestellte Friedrichsplatz, auf ihre Bahn.

Zur gleichen Zeit, fand aber am etwas weiter gelegenem Königsplatz, die seit Jahren stattfindende Montagsdemo statt, wodurch die Straßenbahnen in der Innernstadt umgeleitet wurden.

Kassel hat für die Innenstadt ein erprobtes und hochaktuelles Informationssystem an den Bahnhaltestellen und so informierte in regelmäßigen Abständen eine Stimme über die Lautsprecher, dass aufgrund der Demonstration, die Straßenbahnen umgeleitet wurden.

Nur leider wurde diese Information ausschließlich in Deutsch ausgegeben, so dass sich die ausländischen documenta-Gäste, dort in steigender Zahl die Füße platt standen und vergebens auf ihre Bahn warteten.

Ich fand das schon ein bisschen peinlich für eine Stadt in der die wichtigste, weltweite Kunstausstellung der zeitgenössischen Kunst stattfindet.

Auf der anderen Seite, hatte es aber auch etwas von einer künstlerischen Aktionsinszenierung der multilingualen Art.

Manchmal erlebt man Kunst auch einfach nur dort, wo man genauer hinschaut 😉

documenta in Kassel und der beinahe Kollaps

Die letzten zwei Tage, vor der heutigen offiziellen documenta Eröffnung, war im kasseler Dienstleistungsgewerbe mal wieder die Hölle los. Alle fünf Jahre wird in Kassel die weltweit größte Ausstellung für Zeitgenössische Kunst eröffnet und so waren die letzten zwei Tage Presse, Künstler, Kritiker, Museumsleute usw. aus aller Welt, mit Rang und Namen in Kassel unterwegs.

Das bedeutet für eine eher provinzielle Stadt wie Kassel, dass in diesen zwei Tage so ziemlich alles, was im Sektor Dienstleistung zu tun hat, über die Grenzen ihrer Kapazitäten und Belastbarkeit hinaus gesprengt wurde und in die Knie ging. Hotels, Restaurants, Gaststätte, Transportwesen usw. hatten ihre Liebe Not, diesem enormen Ansturm in den zwei Tagen, stand zu halten.

Jetzt, wo der „normale“ Besucherstrom der documenta beginnt, wird es sicherlich etwas besser. Dafür verteilt er sich ja auch über ca. 3 1/3 Monate 100 Tage und ist nicht auf zwei Tage mit dem Who is Who der aktuellen Kunstszene vollgestopft. 🙂

Bilder von The Big Easy, im Caruso – Kassel

Wo ich hier im neuem Blog, schon über unserem Auftritt im Caruso berichte, reiche ich mal schnell die Bilder dazu nach.

Wer es noch nicht weiß, ich spiele in einer Coverband namens The Big Easy. In der Regel treten wir elektrifiziert als Trio auf, jedoch sind Auftritte als Duo oder gar unplugged, keine Ding, wovor wir uns scheuen.

Wer mich rein visuell noch nicht kennt, da er noch keinen Blick auf meine Bandpage geworfen hat oder warum auch immer, ich bin der Sänger und Gitarrist auf den Bildern. Also derjenige mit dem weißem Hemd, welcher so komische Krimassen auf den Bildern macht. Das rührt i.d.R. daher, dass ich beim Singen fotografiert worden bin und das sieht schon recht be…/merkwürdig aus.

Alvaro „Chevere“ Tarquino ist jener, welche auf dem Cajón sitzend, die Congas bespielt. Sonst sitzt er auch an einem Schlagzeug, aber hier ist er ganz Perkussionist.

Im übrigen, gibt es weitere Bilder von uns (The Big Easy) bei Flickr und nun viel Spaß, beim Betrachten der Bilder.

Wer bei ein/zwei Fotos genau hinschaut, könnte evtl. auch jemanden wiederentdecken.

Caruso Kassel - The Big Easy

Caruso Kassel - The Big Easy Weiterlesen

Eine Zuschauerin von The Big Easy, bei DSDS

Na das nenn ich mal ein Wiedersehen, der anderen Art.

Vergangenes Jahr, spielte ich mit unserem Drummer Alvaro Chevere Tarquino, in einer unplugged Variante als Duo in Kassel. Radiowerbung lief und in der Zeitung HNA, wurden wir als der Tagestipp angepriesen. Der Laden war voll und wir konnten mit unserem Unplugged-Arrangement, mit Westerngitarre, Congas, Cajón und natürlich auch Gesang, das Publikum schnell für uns gewinnen. Da gab es sogar ein Mädchen, was so richtig von unserer Musik angetan war und mehr als alle anderen zu unserer Musik tanzte. Später kamen wir sogar in’s Gespräch, wobei sie mit uns spanisch sprach und auch erzählte, dass sie auch ein bischen singt. Dabei bot Alvaro ihr sogar mal an, eine Session zu machen um den Gesang mal antesten zu können.

Beim Durchschauen der DSDS-Videos in YouTube, sehe ich doch eben dieses Mädchen, Carolin Schick, wieder. Bei den Sprüchen von Dieter Bohlen wünschte ich mir, dass es im Vorfeld doch mal zu einer Gesangssession gekommen wären, dann hätten wir ihr sicherlich auf eine schonenderer Art und Weiße mitgeteilt, dass der Gesang nicht ausreichend ist und sie hätte sich eine derartige Behandlung und Vorführung, erspart.


Link: youtube

Musik in Kassel

Ich stelle hier mal kurz ein anderes Projekt von mir vor.

Musik in Kassel heißt das ganze und ist eine Musikerplattform für und um die kasseler Musikszene. Eigentich gibt es diese schon länger als Katalog, aber durch einen Domainumzug und diverser anderer Dinge, war die Seite nicht wirklich dort zu finden, wo sie noch zuletzt war. Nun hat sie eine feste Domain und ich habe versucht diesem ein etwas beständigeres und umfangreicheres Bild zu verpassen.

Die Daten aus dem alten Musikkatalog wurden nun übernommen und die Einträge können jetzt von den entsprechenden Homepagebetreibern, endlich mit dem nötigem Inhalt aufgefüllt werden. Weiterhin gibt es ein Forum und jeder registrierte Benutzer kann Blogeinträge veröffentlichen.

In Zukunft, werde ich versuchen diese Plattform weiter mit Features auszubauen, aber ich warte erstmal ab, wie sich das ganze unter Benutzerlaßt verhält.

documenta 12 in Kassel

Dieses Jahr ist es wieder so weit und die documenta, die weltweit bedeutendste Ausstellung für zeitgenössische Kunst, öffnet in Kassel erneut ihre Pforten.

Und wie zu jeder documenta, streiten sich jetzt schon wieder einmal die Gemüter über das Design des Logos. Ich finde das Logo zur documenta 12 eigentlich sehr gelungen, denn es ist so schlicht und einfach, dass es fast schon wieder genial ist. Es besteht einfach nur aus, wie auf einem Bierdeckel, markiert Striche.

Wer noch etwas mehr Interesse zur documenta 12 hat, dem sei gesagt, dass die documenta 12 nicht nur eine eigene Homepage betreibt, sondern ganz und gar zeitgemäß, auch einen eigenen Blog, welches selbst auch ein eigenes Logo hat.