Schlagwort-Archive: Musik

Jody Linscott – Perkussion-Frauenpower

Jody Linscott ist ein Name, welcher mir nun wirklich nichts gesagt hat. Danke daher an Bernd für den netten Hinweis.

Bei dieser Dame handelt es sich um eine Perkussionistin die als Session Musikerin mit zahlreichen Künstlern zusammen gearbeitet hat. Zahlreich heißt hier auch wirklich viel, zumindest wenn man die folgenden Namen zusammen zählt:
Jaki Graham, Dido, Elton John, The Who, Mike Oldfield, Billy Bragg, Eric Clapton, Phil Collins, David Gilmour (Pink Floyd), Roger Daltrey, Ray Davies, John Entwistle, John Wesley Harding, Kokomo, Patti LaBelle, Nils Lofgren, John Mayall, Robert Palmer, Pet Shop Boys, Simon Phillips, David Sanborn, Pete Townshend, Jay-Z, Avril Lavigne, Tom Jones, Daryl Hall, Atomic Kitten, Blue, Bryan Adams, Don Henley, The Bee Gees, The Clash, Billy Squier, Santana, Snowy White, Paul McCartney, Hamish Stuart, Sam Brown, Joan Armatrading, The Waterboys, Bryan Ferry, Take That, Natasha Bedingfield, Will Young, John Hall und Swing Out Sister.

Eine schöne akustische, soulig und jazzige Performance mit Jody Linscott, kann man beim Song Surrender von und mit Swing Out Sister sehen.
Weiterlesen

Kevin Russell von den Böhsen Onkelz, bekommt nur 2 Jahre und 3 Monate

Wer unter Drogeneinfluss fährt, hat gute Chancen ein milderes Urteil zu bekommen. Ob dies bei Kevin Russell dem Sänger der Böhsen Onkelz der Fall ist, weiß ich leider nicht.

Was ich jedoch weiß, dass Kevin Russell einen Unfall verursacht hat, zwei Menschen das Leben für immer versaut hat, Unfallflucht begangen hat und seine Tat bis heute verleugnet.

Weder bei den Opfern seiner Drogenfahrt, noch bei den Angehörigen hat er auch nur ein Wort der Entschuldigung verlautbaren lassen. Auch von Reue fehlt jede Spur und da muss ich sagen, bei einer solchen Person finde ich das Strafmaß einfach viel zu milde. Sogar die eigene Band distanziert sich nun von ihm und gibt auch an, dass der Grund für die Trennung der Böhsen Onkelz, die Drogensucht von Kevin Russell war. Auch die weiteren Statement auf der Onkelz-Seite die Kevin Russel betreffen, sollte man sich mal durchlesen.

Wer an einer Umfrage zu diesem Thema teilnehmen möchte, der kann dies bei Musikzeug.de machen, wo derzeitig eine Umfrage dazu läuft.

Michael Jacksons Thriller Mixer für 80.000 US-Dollar zu verkaufen

Das Album Thriller ist mit dem King of Pop Michael Jackson so verknüpft, wie die Schöpfungsgeschichte mit Adam und Eva. Sein großer Durchbruch mit und an dem er immer wieder gemessen wurde. Nicht zu unrecht gehört dieses Meisterwerk zu den meistverkauftesten Alben der Welt bei dem der Produzent Quincy Jones und zahlreiche bekannte Studiomusiker ihre Hände im Spiel hatten.

So viel Kult sollte sich dann ja wohl auch verkaufen können, gerade wo der King of Pop erst vor eine Jahr gestorben ist und so versucht nun jemand das Studio-Mischpult bei eBay zu verkaufen, über dem das Album Thriller aufgenommen und abgemischt worden ist.

Michael Jackson und Quincy Jones am Mixer

Michael Jackson und Quincy Jones am Mixer

Nun ist es halt schon ein etwas anderes Souvenir und ich weiß nicht so recht, ob der Verkäufer sich im Klaren ist, dass derlei Reliquien nicht gerade das sind, was Fans sich kaufen würden. Und wer hat schon die passende Vitrine dazu und dann der Transport?

Der Verkäufer scheint sich seiner Sache jedoch ganz sicher zu sein und geht da richtig in die Vollen und daher lautet das Startangebot 70.000 US-Dollar und wer gleich 80.000 US-Dollar bietet, der kann das Schätzchen auch gleich nach Hause nehmen.

Noch hat keiner bei der Auktion angebissen, aber es sind ja auch noch ein paar Tage bis dahin und evtl. ist dann auch jemand mit ein paar kräftigen Männern und LKW in der Nähe um es nach Hause mitnehmen zu können… :biggrin:

Michael Jackson Thriller Mischpult

Michael Jackson Thriller Mischpult

Weiterlesen

Community für Gitarrenlehrer und Gitarrenschüler

Ich bin seit einiger Zeit am Überlegen, eine Community-Seite für Gitarrenlehrer und Gitarrenschüler aufzubauen. Also eine Seite wo man sich auf beiden Seiten Präsentieren und nach geeigneten Partnern wenn man es denn so formulieren möchte, suchen kann. Natürlich soll dies nicht ein belangloses Branchenbuch werden, sondern hier soll der Community-Gedanke im Vordergrund stehen. Der gegenseitige Wissensaustausch sollte dabei ebenso Bestandteil der Community sein, wie das gemeinsame Miteinander.

Da es oft auch Schnittmengen bei der Begrifflichkeit von Gitarrenlehrern und Gitarrenlschülern gibt, welche nicht immer klar umrissen werden können, soll die Seite natürlich auch für den normalen Gitarristen zugänglich sein. Denn auch Gitarristen die nicht aktiv Schüler sind, haben Fragen und nicht jeder Gitarrist der Unterricht gibt, verfügt über Wissen, dass er in eine solche Community einbringen kann.

Weiterlesen

Vuvuzela: Südafrikanische Fußball-Tradition vs. Deutsche Hörgewohnheiten

Wie mittlerweile auch der letzte Deutsche Fernsehzuschauer gemerkt haben sollte, handelt es sich bei der Vuvuzela nicht um eine neuartige Geschlechtskrankheit, sondern um ein Blasinstrument, welches in Südafrika die dortigen Fußballfans bei den Fußballspielen verwenden.

Obwohl sich die Vuvuzela im südafrikanischem Fußball als Fanutensil fest etabliert hat, möchte nun der Deutsche dieses Blasinstrument in den WM-Stadien verbieten lassen, da er sich davon in seinen bisherigen Hörgewohnheiten gestört fühlt. Also jener Deutsche, welcher seinen Ausländern immer vorpredigt, sie müssen sich als Gäste in ihrem Land den Sitten, Gepflogenheiten und Traditionen des Landes anpassen, möchte nun die Südafrikaner auffordern sich seinen Hörgewohnheiten anzupassen.

Tja, wenn ich sehe wie gut sich diese stammtischparolenpochenden Deutschen dann in Mallorca beim Ballermann & Co den spanischen Gepflogenheiten anpassen, dann ist klar wie gut sie sich diese Deutschen den eigenen Postulaten unterwerfen. Ebenso wie nach dem 4:0 Sieg gegen Australien (hallo Australien, nicht Brasilien oder so), da sah ich im Schnitt in wohl jedem dritte bis vierte dauergehupente Auto auch noch irgendeinen Deppen im Auto, welcher meinte mir mit seiner Vuvuzela direkt ins Ohr tröten zu müssen.

Ist das die deutsche Rücksicht, welche die Deutschen selbst fordern?

Als Spanier habe ich ja absolut nichts gegen Feiern, aber wer sich zu Hause am Fernseher über das Getröte im Stadion aufregt und dann Nachts selbst hupend durch die Stadt fährt, am besten noch mit der eigenen Vuvuzela, der hat in seiner Denkweise doch einen enorm an der Waffel. Eigentlich ist es nichts anderes als purer Egoismus. Wenn ich es nicht will und es mich stört, dann soll und darf es nicht sein, und wenn ich dann doch Bock hab‘, dann sind mir die Anderen und deren Bedürfnisse Scheiß egal.

Tolle, egoistische Denkweise!

Klar, Dauergetröte was man nicht kennt nervt immer. Wenn ich mir 90 Minuten lang den Musikantenstadl anhören muss, dann such ich auch bald die nächste Pumpgung und Gott weiß was ich dann anstelle. Umgekehrt geht es anderen mit Metallmusik oder Technobeats genauso. Man kann es halt nicht immer jedem recht machen. Die Südafrikaner haben nun einmal diese Tradition für sich und ihren Fußballgenuß entdeckt und den soll man ihnen auch nicht wegnehmen. Einen Monat lang sollte man beim Fußballschauen auch mal die Ohren zusammen kneifen können oder zu technischen Hilfsmitteln greifen.

Klar gibt es da auch die Spieler und Trainer welche sich beschweren, aber solange alle Spieler und Trainer unter den gleichen Bedingungen zu kämpfen haben, ist auch wieder die Chancengleichheit gegeben. Also was soll’s?

Die Reporter rüsten von ihren normalen Headsets auf die alten Lippenmikrofone um, nun muss sich nur noch der Zuschauer daran gewöhnen. Wie ich Eingangs schon erwähnte, die Vuvuzelas erfreuen sich auch hier in Deutschland einer immer größer werdenden Fan-Gemeinschaft und je weiter die Deutschen in dieser Weltmeisterschaft voran kommen um so mehr wird die Vuvuzela auch hier in Deutschland Verbreitung finden. Das nennt man dann wohl rückwärtsgewandte Kolonialisierung :whistle:

Weiterlesen

Gedankendeponie Song Contest (GSC) 2010 – Der spanische Vorentscheid

Der Gedankendeponie Song Contest (GSC) 2010 ist im Gange und was für mich als Spanier besonders wichtig ist, auch der Vorentscheid zur spanischen Songauswahl.

Das ist alles gar nicht so leicht, denn auch bei den dritten Block von spanischen Songvorschlägen hat Markus gute Songs dabei.

Abgestimmt werden kann bis zum 17. Juni 2010, da dann der GSC beginnt. Ich selbst bin mir noch nicht ganz schlüssig aber werde hier kurz meine drei Favoriten vorstellen.
Weiterlesen

Gedankendeponie Song Contest (GSC) 2010 – Der Blogger Eurovision Song Contest

Der Eurovision Song Contest ist mit seinem Lena-Wahn vorüber und doch scheint es einige zu geben, die in dieser Euphorie noch mehr wollen.

Einen neuen Contest!

So hat sich ein Blogger Gedanken darüber gemacht wie er einen Bloggercontest starten kann oder gar ein paar Links für sich? Auf jeden Fall hat er den Gedankendeponie Song Contest (GSC) 2010 ins Leben gerufen, bei dem sich mehrere Blogs für ein Land bewerben durften. Die ausgewählten stellen dann ihre Songauswahl zur Entscheidung in ihrem Blog dar und werden dann den Gewinner ins Rennen schicken.

Als Spanier schätze ich mich glücklich, dass Markus in seinem Blog Text & Blog diese Aufgabe für Spanien sehr gewissenhaft und mit gutem musikalischem Geschmack übernommen hat.

Festlegen möchte ich mich zu der Songauswahl von Markus noch nicht, da ja noch drei Songs fehlen die er vorstellen möchte. Hoffe Markus legt bald nach. 🙂

Nachtrag zum ESC, Stefan Raab und Dieter Bohlen

Nebenbei noch einen kurzer Nachtrag zum Deutschen Sieg mit Lena Meyer-Landrut beim Eurovision Song Contest bringen.

Also zuerst einmal ein kleines Detail welches den 0815 Bürger nicht die Bohne interessiert, aber uns Musiker um so mehr. Es wird und wurde in den Medien immer wieder erzählt, dass Lena mit ihrem Song Satellite gewonnen hätte.

Falsch!

Lena hat mit dem Song Satellite von Julie Fros  gewonnen, denn beim Eurovision Song Contest handelt es sich streng genommen immer noch um einen Komponisten-Wettbewerb. Und in dieser Tatsache liegt dann auch ein weiteres Detail, welches mit Stefan Raab zusammen hängt.

Also wie ich aufgezeigt habe, ist Lena Meyer-Landrut nur die Interpretin des Songs. Das liegt im übrigen daran, weil die Zuschauer bei der Wahl der damals zur Verfügung stehenden drei Songs, sich genau dieses ausgesucht hatten, denn bei den anderen zwei oder nur einem (?) hatte sowohl Stefan Raab als auch Lena in der Komposition wie auch bei der Textdichtung mitgewirkt. Aber das Publikum wollte es anders und man muss es auch Stefan Raab zugute halten, er hat mit seinem Team es ja auch immerhin zugelassen, dass Kompositionen von Anderen dort überhaupt mit hinein durften. Denn hier unterscheidet sich das Casting durch Stefan Raab von Deutschland sucht den Superstar.

Weiterlesen

Neu Aufnahmen der Band „ullmannsbrit“

Heute werden sich „ullmannsbrit“ , also meine Band in der wir eigene Songs spielen, an neuen Aufnahmen heranwagen.

Das wird dann für mich etwas kniffelig, weil nun neue Hardware zum Einsatz kommt, welche ich bisher so noch nicht eingesetzt habe. In diesem speziellen Fall als kleine Sicherheit und für spätere Live-Aufnahmen, eine externe  2 Terrabyte Festplatte als Raid 1, denn ich bin da wirklich sehr um die Sicherung meiner Daten bemüht. Für Aufnahmen hat man in der Regel nicht immer Zeit und wenn man dann den „perfekten“ Track eingespielt hat, wäre es umso ärgerlicher, wenn ausgerechnet dieser oder gar die ganze Aufnahme hin ist, nur weil gerade die Festplatte einen Fehler oder gar Crash hat. Besonders bei Live-Aufnahmen ärgerlich, denn in der Regel hat man nur die eine Live-Aufnahmen. Jede andere Live-Aufnahme ist anders und daher  einzigartig. Also ausreichend Platz auf der Festplatte und bitte per Raid 1 sicher gespiegelt.

Weiterlesen

Linkaktualisierungsarbeiten für MusikZeug.de

Ja mit dem Umzug der Seite ist es ja nicht alleine getan, nun bin ich gerade dabei wenigstens die wichtigsten Links zur neuen Adresse MusikZeug.de umzuleiten, umzumelden und den Leuten bekannt zu geben, dass sich mein Musikblog nun an anderer Stelle befindet. An einigen Stellen klappt das ohne Probleme, anderswo ist es ein regelrechter Kampf. Daher beschränke ich mich wirklich nur auf das wesentlichste, was aber auch schon so eine ordentliche Arbeit ist.

Nebenbei Frage ich mich, ob es für einen deutschen Blog überhaupt noch Sinn macht sich bei Technorati anzumelden? Egal hier ist der Code für deren Spider, schaden kann es ja wohl nichts ( 57B284GHTVQY ).

Der neue Name des Musikblogs lautet MusikZeug.de


So, der Umzug meines Musikblogs ist nun vollzogen und die ersten Änderungen und Umstellungen auf den neuen Namen auch.

Da ich mich ja hauptsächlich mit dem Thema Musik hier beschäftige, war für mich klar, dass „Musik“ im Namen und der Domain vorkommen musste. Dank idiotischer Sedoparking-Methoden waren aber schon zahlreiche Musik-Wortkombinationen vergeben. Aber was so einen kreativer Künstler und Musiker wie ich es bin angeht :-D, der sucht und findet schon etwas passendes.

MusikZeug“ ist nun der neue Name gespickt mit „.de“, damit auch der letzte Trottel weiß, dass es nichts zum essen oder anziehen ist, sondern zum eintippen in die Adressleiste des Browsers 🙂

Der Name MusikZeug erklärt sich auf der anderen Seite ähnlich wie Schlagzeug oder Spielzeug und lässt mir auch weiterhin den Spielraum aufgrund des „Zeugs“, auch mal über unmusikalische Themen hier zu schreiben so wie ich es immer gemacht habe und auch immer wieder machen werde.

Auf jeden Fall ist der Name nun kurz und einprägsam genug um ihn sich merken zu können, nicht so wie der alte Zungenbrecher. 😉

Joaquins Musikblog zieht um und bekommt einen neuen Namen

Den Umzug auf WordPress als Blogsoftware habe ich ja erst vor kurzem vorgenommen. Nun folgt der nächste Schritt in der Veränderung meines Musikblogs. Nach langem Hin und Her habe ich mich entschieden meinen Musikblog auf eine gänzlich eigene Hauptdomain umzuziehen, mit neuem Namen.

So ein Schritt sollte natürlich gut überlegt sein, denn solch ein Umzug birgt für eine Internetseite viele SEO-technische Gefahren in sich, wie zum Beispiel den Verlust der Domain-Reputation, da Google auch das Alter einer Domain bewertet. Auch der komplexe Linkaufbau sowohl zu und von anderen Seiten als auch die interne Linkstruktur stehen hier auf dem Spiel und birgt für die Internetseite fast noch die größte Gefahr beim Umzug. Zwar kann man mit einer geschickten Umleitung per htaccess einiges abfangen, aber leider doch nicht alles.

Wer einen Blick auf meine derzeitige Blogdomain wirft der erkennt, dass diese einfach viel zu lang und zu kompliziert ist. Der alte Name hatte insgesamt 36 Zeichen, wobei es ohne Punkt und die anderen Zeichen, http und com, es immerhin noch 25 Zeichen sind. Dazu beinhaltet die Domain noch meinen Namen, der für die meisten Deutschen einfach nicht zu merken ist und ich schreibe ja nun einmal für ein deutschsprachiges Publikum.

Also das Ziel ist es einen Namen zu finden der kurz und einprägsam zugleich ist.

Ein Blick auf die erfolgreichsten Seiten im Netz zeigt, dass diese entweder Namen haben die oft nicht länger als acht Zeichen sind, einen alltäglichen Namen oder eine einprägsame Satzstruktur benutzen. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, aber die Regel ist es nicht. Dies sind im übrigen auch Regeln, die für die Namensgebung von Unternehmen in der Offline-Welt gelten.

Durch einem kurzen und einprägsamen Namen, hoffe ich natürlich die Nachteile des Domainwechsels auf absehbare Zeit zu kompensieren und auf lange Sicht hiervon profitieren zu können. Ob es dann genauso eintritt, wird auch noch von vielen anderen Faktoren abhängen und ist sicher alles andere als gewiss.

Sicher ist nur, dass ich diesen Schritt trotz aller Problematik wagen werde und ihn auch für diesen Musikblog und dessen Zukunft als notwendig erachte.

Update:
Die Wahl für den neuen Namen ist mittlerweile getroffen und die dazugehörige Domain ebenfalls in Beschlag genommen. Der Name wird aber noch nicht verraten. 😀

Update 2:
Beim Namen stehen nun doch noch zwei Namensvariationen an, welche gerade im internen Freundes- und Bekanntenkreis zur Abstimmung stehen. Die entgültige Entscheidung wird dann heute Nacht fallen und möglicherweise dann auch der Umzug.

Update 3:
War ja mal wieder klar, befrage knapp zehn Leute zu den zwei möglichen Namen und bekomme ein 50:50 Ergebnis. Bleibt die Entscheidung mal wieder an mir hängen 😉

Lena Meyer-Landruts vs. Jennifer Brauns – USFO

Ich würde mal behaupten, heute steht ein musikalisches Ereignis im deutschen Fernsehen an. Für den Eurovision Song Contest haben sich die beiden Kandidatinnen Lena Meyer-Landruts vs. Jennifer Brauns im Zuschauervoting qualifiziert und damit zwei recht unterschiedliche Charaktere und Gesangsstile für das Finale durchgesetzt.

Gerade weil hier zwei so unterschiedliche Charaktere am Start sind, haben sich auch zwei quasi Fan-Lager gebildet. Nicht wirklich verfeindet, denn man ist ja auf einem kulturellem Niveau mit Stefan Raab und nicht auf Pöpel-Bohlen-Niveau. Auch wenn man sich so elaboriert bei „Unser Star für Oslo“ gibt, auch hier entscheidet das Publikum. Auch hier wurden im Vorfeld recht junge Kandidaten ausgesucht und nach Äußerlichkeiten gefiltert. Sicher alles auf einem anderem so genanntem Niveau, aber mit dem Ziel vor Augen eine möglichst gute Platzierung im internationalen Wettbewerb zu erlangen und da passen keine alten oder hässlichen Leute.

Wie dem auch sei, interessant war dabei auch, dass sich in diesem Wettbewerb die Frauen viel besser beim Publikum ankamen als die Männer. Also nicht dieser Boys-Teenie-Bonus den es bei anderen Castingshows gibt. Mag sicher auch am breiter gefächertem Publikum liegen von USFO liegen.

Nun denn, heute wird sich zeigen wem das Publikum mehr zusagt und dann bei Oslo ob sich dieser Aufwand gelohnt und Stefan Raab als neuer Ralf Siegel seinen Ruf gerecht werden kann. Weiterlesen

The Big Easy beim „Nacht der Nächte“ Kneipenfestival in Lippstadt

Am Samstag den 20.03.2010 spielen wieder The Big Easy in Lippstadt beim Kneipenfestival „Nacht der Nächte“. Für alle welche diesen Blog seltener lesen, dies ist meine Band wo wir so tüchtigen Rock, Pop, Funk & Latin spielen. Das ganze natürlich als ein feines Trio und mit mächtig ordentlich viel Power, wobei Power nicht Laut heißt, sondern mit schon viel Feeling und Druck.

Das letzte mal habe wir wohl auch bei der it-musicbar einen so guten Eindruck hinterlassen, das wir nun erneut dort als Wunschband gebucht wurden.

Das Kneipenfestival in Lippstadt „Nacht der Nächte“ gehört zu jenen Veranstaltungen, bei denen man nur einmal Eintritt bezahlt und dann in allen teilnehmenden Veranstaltungsorten, bzw. Kneipen sich die Bands und Musiker anhören darf. Also einmal zahlen und zig Bands genießen. Vor allem aber darf man sich die Band The Big Easy anhören, was eigentlich jeden Preis rechtfertigen dürfte 😉

Auch diesmal ist das Thema bei „The Big Easy“ Rock, Pop, Soul & Latin Musik mit einer guten Prise Rhythm’n’Blues und natürlich Party, Party, Party! Wir freuen uns auf alle, die gerne und gut zu unserer Musik feiern und tanzen wollen. Aber auch auf die stillen Genießer, freuen wir uns 🙂

Wer uns sucht, hier die Koordinaten:
it-musicbar
Fleischhauer Straße 28
59555 Lippstadt