Zuverlässigkeit

Ein Auftritt am Starnberger See erwartet uns (The Big Easy). Bei der Hälfte der Fahrt kommen wir ans Ende eines Staus, aber gerade noch an die Gabelung zur Autobahnauffahrt in beide Richtungen. Nach allgemeiner Unklarheit und der Beobachtung, dass vereinzelt einige auf die andere Richtung ausweichen, bemühe ich den Verkehrsservice über mein Handy. Komplettsperrung der Autobahn auf beiden Seiten und voraussichtliche Entsperrung in zwei Stunden. Also bis der Stau sich dann gelöst hat und man durchkommt, können noch mal Stunden vergehen. Abgesehen davon ,dass die Zeit zur Entsperrung ja nur eine Schätzung ist und es sich genauso gut um weitere Stunden nach hinten verzögern kann.

Also den Bus seitlich aus dem Stau hinaus manövriert, kurz über das Grün gefahren und einen kleinen Umweg von knapp eineinhalb Stunden in Angriff genommen. Nach ein paar routentechnischen Abwägungen steht die Alternativroute.

Mit einer knappen Stunde Verspätung zur verabredetem Ankunftszeit, aber noch bei Zeiten, kommen wir an und können ohne Probleme unser Set aufbauen, und in Ruhe unseren Soundcheck erledigen.

Neben einem heftigem Schneefall vor einigen Jahren mit dazugehörigen, fast unpassierbaren Straßen, Staus und ebenfalls angesetzter Ausweichroute, waren dies zum Glück die zwei einzigen Gegebenheiten, bei denen wir fast zu einem Auftritt, zu spät gekommen wären. Auch wenn ich immer ausreichend Zeit für die ein oder andere Panne mit einkalkuliere, so ist man ja nie vor den Willkürlichkeit der Welt gefeilt. Aber zum Glück sind wir immer Zeitig zu unseren Gigs angekommen und konnten unseren Ruf als zuverlässige Band bewahren. Da klopf ich doch gleich mal auf Holz und sage Toi Toi Toi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.