Knut und was ich mir dabei denke…

Den Leuten muß es doch gut gehen, wenn etwas Kleines auf vier Tatzen, die Nation bewegt. Immerhin gibt es genug andere, denen der Medienmist um Knut doch auf den Zeiger geht.

Wenn ich so ein trolliges Etwas, mit plüschigem Fell herumtapsen sehe, dann kommt mir wie bei Katzen die ich streichle, unwillkürlich ein Gedanke: „Das würde doch mal schön warme und flauschige Handschuhe abgeben.“

„Was für ein Barbar“, hör ich da die anderen schreien, während sie Messer und Gabel fallen lassen und das Schnitzel halb angekaut im offenem Mund liegt.

Das sind dann die gleichen Leute, die sich über Stierkämpfe auslassen und sich keine Gedanken darüber machen, welch qualvolle Tortour die meisten Maßttiere bis zur Schlachtung, über sich ergehen lassen mussten.

„Das stimmt doch gar nicht, die sind doch alle auf der Weide! Das sieht man doch im Fernsehen!“

Solche Äußerungen bekomme ich doch tatsächlich zu hören, wenn es um den Stierkampf geht und die eigene Fleischeslust gerechtfertigt werden soll.

Mir persönlich ist der Stierkampf egal. Aber diese heuchlerische Doppelmoral, wo sich Leute über Kampfstiere aufregen und im Gegensatz, die Massen an Maßttieren regelrecht verdrängen. Und wenn es um Fleisch geht, dann zählt eh nur noch Geiz ist Geil. Da wollen die wenigsten für ein ordentliches, argentinisches Stück Steak auch 50,- Euro hinlegen. Auch wenn das Tier bis zur Schlachtung fast paradiesisch gelebt hat und die Qualität vom Feinsten ist, soll es doch das große Stück Fleisch für’n paar Euro sein, dass dann in der Pfanne auf ein fünftel zusammenschrumpft und schmeckt wie hingeschi*$%&.

Ich bin Fleischesser und das auch gerne. Ich kaufe auch günstig ein, aber dieses Heuchelei die mir immer wieder begegnet, widert mich an. Da Lob ich mir ehrliche und konsequente Vegetarier.

Und Knut ist auch nur ein Eisbär und in der Wildbahn ist er nicht nett, sondern da reißt er die kleinen niedlichen Robben. Aus denen kann man im übrigen auch gute Handschuhe machen.

Man könnte sagen, da gibt es schon ausreichend Ersatz für, aber trotzdem gibt es Menschen, die sich Pelz halt gerne gönnen. Dabei ist es denen egal, woher dieser kommt, wie die Tiere gehalten wurden und wie ihnen das Fell über die Ohren gezogen wird. Denn auch hier darfs ruhig mal etwas billiger sein. Denn Geiz ist ja so was von Geil.

Und so eine Jennifer Lopez, die so bescheuert, wie ihr Arsch fett ist, die hat natürlich nichts besseres mit ihrem Reichtum und Prominenz zu tun, als genau diesen Markt zu fördern. Also wenn es Künstler gibt, bei denen ich kein Mitleid habe, wenn man ihre Stücke illegal aus dem Netzt zieht, dann gehört Jennifer Lopez, hier definitiv dazu.

Und was hat es nun auf sich mit dem ganzen Moralgedöns?

Hier steht nun eine Fertigfutterdose mit Linsen und Würstchen, die ich mir kurz vor Ladenschluss aus dem, für seine überaus freundliche Arbeitnehmerpolitik bekanntem, Lidl geholt habe und werde es in der Mikrowelle auf Temperatur bringen.

Wie man sieht, ist es auch bei mir nicht sehr weit mit der Moral, denn auch ich habe mit Bedürfnissen, Zwängen und Notwendigkeiten zu hantieren.

2 Antworten auf „Knut und was ich mir dabei denke…“

  1. Danke fürs zitieren!

    Tipp: „Medienmißt“? Mist wird mit einfachem S geschrieben

  2. Oha, gleich mal korrigiert.
    Rechtschreibung und Grammatik sind halt meine Arschyllisferze.

    PS: Ist der Stock schon angekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.