Flickr und die Absurdität der internationalen Zensur

Das Paradoxon an der Flickr Filterung ist doch zum einen die Tatsache, dass die Zensur der Bilder dort u.a. auch durch Flickr/Yahoo und damit nach US-Amerikanischen Gesichtspunkten vorgenommen werden. Deren Begriffe bezüglich Werte, Moral und Zensur unterscheiden sich aber in nicht wenigen Fällen, erheblich von dem, was wir hier in Europa Zensieren würden und was nicht.

So bekommt nun auch der deutsche Jugendliche Bilder vorenthalten, die hierzulande keinen Jugendschützer aus dem Keller hervorlocken würde und auf der anderen Seite kann er dort Bilder sehen, die hierzulande mal schnell den Verfassungsschutz auf den Parkkur rufen würde.

Ja ihr lieben US-Amerikaner mit dem undemokratisch gewählten Präsidenten, geht ihr nur mit eurer geladenen Pumpgun ins abgedunkelte Schlafzimmer und habt dort mit eurem Ehepartner in der Missionarsstellung euren Beischlaf, aber mutet uns doch bitte nicht eure absurden und perversen Moralvorstellungen zu!

2 Antworten auf „Flickr und die Absurdität der internationalen Zensur“

  1. Ein schöner Blogeintrag. Eine Anmerkung hierzu: Es heißt „Absurdität“ und nicht „Absurdheit“ (bitte nicht als Meckerei, sondern konstruktive Kritik auffasen).

    Viele Grüße,
    Mirko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.