Radio Bob spammt Musikseitenbetreiber

Da gab es mal einen Radiosender aus Kassel, namens Skyradio und dem ging es gar nicht gut. So beschloss man, der Werbepartner wegen das Format zu ändern und auch den Namen in Radio Bob umzubenennen. Um auch im Internet bekannt zu werden, war man bei Radio Bob ganz klug und so wurden ungefragt lauter Werbemails an Betreiber von Musikseiten verschickt. Meine Wenigkeit bekam gleich zwei dieser Mails für zwei meiner Seiten verpasst.

Aber diese „Pressemail“ bot auch ein Angebot:
„Gerne bieten wir Bloggern auch zusätzliche Informationen oder einen Linkaustausch an – bitte sprechen Sie uns diesbezüglich gezielt an. Wir sind bestrebt, Rock und Pop nach Hessen zu bringen und die Hörer online auch wirklich einzubinden – gerne mit Ihrer Hilfe!“

Nachtigall, ich hör dir trapsen!

Wollte Radio Bob hier wirklich Linkpartner haben oder war dies nur eine billige Masche, um Links für ihre Seite zu bekommen? Also nichts anderes als Werbe-Spam?
Das kann man ja ganz leicht feststellen und so antwortete ich umgehend, dass ich nicht uninteressiert sei an einem Linktausch. Jeweils einzeln für die Seiten, wo ich die Werbe-Spammail bekommen hatte. Dies war einmal das Musikforum in Kassel und dann für diesen Musikblog, der als Musikblog ja gar nicht mal so schlecht da steht.

Da wurde mir auch gleich geantwortet, dass meine Mail an den „Webinspector“ von Radio Bob weitergeleitet wurde. Das war so Mitte August.

Nun habe ich mich am Anfang des Monats nochmals gemeldet und nachgefragt, was denn nun aus dem Angebot von Radio Bob bezüglich des Linktausches und einem Blogroll für Radio Bob geworden ist. Auch da kam nur kurz der Hinweis, dass meine Mail an den „Webinspector“ weitergeleitet wurde. Natürlich auch bis jetzt ohne irgend eine Resonanz.

Selbst jetzt noch nach Monaten ist immer noch kein Blogroll auf dem Blog von Radio Bob zu sehen, sondern nur eine Linkleiste mit Links zu eigenen Seiten. Dabei war doch genau dies laut Radio Bobs „Pressemail“ ihr Anliegen. Vermutlich war es dann aber doch eher so, dass man mit einem solchen Versprechen einfach Links einheimsen wollte. Ein billiger Köder also und mehr nicht. Damit stellt sich auch diese so genannte „Pressemail“ als das heraus, was sie schon immer war, nämlich einfach nur Spam!

Im übrigen verschickt Radio Bob immer noch unaufgeforderte „Pressemitteilungen“ bzw. im Klartext: Spam

Ob das der Richtige Weg ist um gegen Radio FFH und HR bestehen zu können?

2 Antworten auf „Radio Bob spammt Musikseitenbetreiber“

  1. Nun, da scheint uns etwas durchgegangen zu sein – es kommen eine Menge Mails. Und ja, wir meinen das ernst mit den Links, sind allerdings gerade im Relaunch des Blogs. Dann wird das auch alles stattfinden. Manchmal dauern Dinge einfach länger – das tut uns leid!

    Herzliche Grüße

  2. So, nun langsam frage ich mich dann aber doch, wann dies denn nun stattfinden soll?

    Anfang März schreibst du, ward ihr gerade im Relaunch und nun sind fast zwei Monate vergangen und es hat sich nichts geändert. Also so lange dauert kein Relaunch für ein Blog.

    Also für eine solche Verarsche und dem Spam habe ich wenig Verständnis…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.