Roland Koch hetzt erneut gegen Ausländer

Und immer wieder ruft das Rassistentier oder wie?

Schon steht der hessische Ministerpräsident Roland Koch wieder auf der Matte und wettert gegen die Ausländer. Ja, das kann er gut und dafür ist er ja auch bekannt, insbesondere wenn es schlecht um die vor der Tür stehenden Wahl steht. Dann ist ihm jede noch so rechte NDP-Parole recht, hauptsache er kann mit populistischen Mitteln wieder einen Wahlkampf gewinnen.

Ja wie war das denn Anno 1998 vor den hessischen Landtagswahlen? Da ging es auch um die doppelte Staatsbürgerschaft. Da wurden von Seiten der hessischen CDU nicht gerade sachlich über das Thema diskutiert, sondern eine Hetze gegenüber Ausländern betrieben, wo man bei den einzelnen CDU-Wahlständen in der ein oder anderen Stadt, nicht mal mehr wusste ob hier die CDU oder die NPD Werbung machte.

Und zu der Zeit hörte ich auch schon im Radio die CDU-Wahlwerbung für Hessen, des ehemaligen Innenministers Manfred Kanther, der sich für härtere Strafen bei Gesetzesverstößen aussprach und nicht diese Resozialisierungsgeschichten usw. Nur was geschah dann?

Nach der gewonnen Wahl der CDU, stellte man fest, dass die Wahl mit Hilfe von illegale Parteispenden finanziert wurde. In dieser Affäre war Herr Kanther aber nicht geringfügig beteiligt. Gut für ihn, dass seine Wahlparolen von härteren Strafen für Ihn selbstverständlich nicht gelten. Wenn man von Bestrafung spricht, gilt dies ja nur für die anderen Gauner.

Ein Höhepunkt der damaligen Spendenaffäre war auch eine ihrer grandiosen Ausreden. Kaum hat man den dritten Weltkrieg vergessen und mit ihm die Konzentrationslager, da zauberte man verstorbene Juden hervor, die für die Parteispenden an die CDU verantwortlich waren.

Das war für mich die Unverfrohrenheit überhaupt.

Und was tat Roland Koch? Vor der Wahl machte er keine Anstalten die doch sehr abwertenden, falschen und ausländerfeindlichen Gebärden seiner Parteigenossen zu unterbinden. Wozu auch, wenn man auf den Rücken der Ausländer und mit gezieltem Ausländerhass, Stimmen und die Wahl gewinnen kann? Für die Macht ist jedes Mittel recht!

Und nach der Wahl als hessischer Ministerpräsident? Da wollte er die Spendenaffäre „brutalst möglich“ aufklären. Klar und der Weihanchtsmann hat mir dieses Jahr auch die Geschenke gebracht 🙂

Und nun ist es wieder so weit. Die Wahl steht vor der Tür und es schaut nicht gut um die CDU aus und da darf schon der gemeine, dreckige und über all als kriminell bekannte Ausländer für die CDU herhalten.

Na dann mal Prost!

5 Antworten auf „Roland Koch hetzt erneut gegen Ausländer“

  1. Den guten Herrn Koch hab ich schon seit Jahren gefressen. Immer wieder hat er uns bewiesen, wie man als Politiker lügen kann, dabei erwischt wird und trotzdem weitermachen kann.

    Für mich ist er als Prototyp der CDU ein deutliches Zeichen dafür, dass das wählende Volk nichts anderes als saudumm ist.

  2. Ja der kleine, beliebte Roland Koch wird da aber ordentlich ran genommen in den Spots.

    Hier der Wahwerbespot der CDU-Hessen:

    Hier gibt es den Wahlwerbespot von Bündnis 90 / Die Grünen:

  3. Ach Du liebe Güte, reicht es nicht das es den Roland Koch gibt? Nun kommen die Schwätzer und Möchtegernnazis von der NPD daher und lassen den Lügenbaron Münchhausen vom Stapel. Wo wir ja alle wissen, was das für tolle Amtsträger sind.

    So viel kann ich

  4. Da mach ich meinen Unmut über den Herrn Roland Koch und seine mögliche Wiederwahl bei Basic kund und was will mir da jemand in die Schuhe schieben? So ganz verstehe ich das nicht, aber so einige Erfahrung bezüglich Vorurteile habe ich ja schon und ich mus

  5. Schön, dass sich nicht nur der rechtspopulistische Roland Koch klare Worte findet, sondern auch die Opposition.

    Da bezieht Peter Struck von der SPD schön Stellung zu dem Rechtspopulismus von Roland Koch indem er gesagt hat, Roland Koch wäre wahlkampfm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.