Was bringt Twitter?

So, nachdem ich mich nun zwei Tage aktiv mit Twitter beschäftige, nun ein kurzes Resümee. Ich habe 30 Freunde und 8 Leute, die so tun, als würden sie mein Geschriebenes Getwittere lesen. 😀

Und was bringt es? Naja, kann man schwer sagen, auf jeden Fall habe ich noch ein paar weitere Blogs kennen gelernt. Gut, dass kann man auch anders machen, aber über Twitter war es irgendwie Spaßiger.

Hier nun mein getwitter der letzten Zeit:

•Herlich, Filmklassiker in 30 Sekunden: http://www.angryalien.com/ #
•Maxi-Pizza Broccoli mit Sauce Hollandaise. Vorderschinken, Käse und Tomatensauce. Das tut gut 🙂 #
•Der René mit seinem McRipp und Gurgen auf Cheesburger hat mich nun dazu verleitet eine Piza zu bestellen. #
•Star-Wars-Fans tippen folgendes in ihre Befehlszeile: telnet towel.blinkenlights.nl #
•@KonFerenz: Sag das ja nicht zu laut, sonst werde ich noch als krimineller Ausländer von Steuber und Schäuble, aus Deutschland ausgewiesen. #
•Keine Ahnung, was die da alles an übler Chemie in die Falschen reinstopfen, aber Fett und Kalk haut Cillit-Bang weg, wie nix. #
•@slidetone: Ich dachte Don den Härtesten? #
•@slidetone: Willst doch nur wieder schauen, wer den Längsten hat 😉 #
•Die Kassiererin im Lidl, schaut genauso aus wie Sarah Chalke von Scrubs. Lecker! #
•Wie arm ist denn das? Bei Twittersearch „Gitarre“ eingegeben und nicht einer schreibt darüber. Nur die anglisten haben „guitar“. #

4 Antworten auf „Was bringt Twitter?“

  1. Also langsam werde ich echt neugierig. Das ist doch wie Bloggen, nur mit maximal 140 Zeichen, oder?

  2. Genau, ist Kurz-Bloggen mit der Möglichkeit, sich sozusagen den RSS-Feed aufs Handy schicken zu lassen. Und wenn man die Geschichte mit dem Handy macht, dann geht das gezwitschere im wahrsten Sinne des Wortes los 🙂
    Aber das kann man abstellen, bzw. regulieren.

  3. ?! und was ist der sinn der sache?
    bzw. ist das nicht zu mühsam? was mich interessieren würde, wenn alle meine comments die ich bei anderen abgebe gespeichert würden.. aber des fügst du ja manuell alles ein, oder? (= geschichte mit dem „@slidestone“ zB)

  4. Oha, den Sinn muß jeder für sich sehen. Ist wie beim Bloggen, schreiben, lesen und gelesen werden. Also halt Komunikation oder 42. 😉

    Also Kommentare kannst Du auch privat schicken und Du kannst auch alles so einstellen, dass dich nur deine Freunde lesen können. Die Einstellungen sind rudimentär aber auf das Wesentlichste reduziert. So wie auch mit den 140 Zeichen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.