Weihnachtsspam

Mir ist dieses Jahr nicht wirklich weihnachtlich zumute. Die Menschenmassen, die sich auch noch freiwillig an einem solchen Tag in der Stadt türmen und einem arbeitenden Menschen wie mir kaum Durchlass gewähren, helfen da auch nicht wirklich, die Stimmung zu kippen. Aber was mir besonderst auf den Sack geht, sind die unendlichen Werbemail, welche als Weihnachtsgrüße getarnt an mich verschickt werden.

Angefangen hat es zuerst, mit diesen nicht aufhören wollenden Duftbaumspams, bis ich meinem Spamfilter angewießen habe, mir nie wieder eine Mail mit dem Wort Duftbaum, zuzustellen.
Und dann ging das ganze richtig los.
Leute und Firmen von denen ich nie etwas gehört habe, wünschen mir das beste zum Fest, nicht ganz ohne auf ihre Produkte, Dienstleistungen usw. hinzuweißen.

Wie nett! (Warum steht mir hier kein Reiheremoticon zur verfügung? Nie ist etwas da, wo man es braucht.)

Bei all dem, freue ich mich jetzt schon auf die lieben, netten und ernstgemeinten Neujaresglückwünsche. Ich überlege jetzt schon, ob ich meinem Spamfilter nicht gleich provisorisch die Wörter Silvester und „neues Jahr“ eintrichtere. Das Problem dabei ist ja immer, dass dabei auch die ein oder andere ernstgemeinte Email darunter leiden würde und so werde ich mich schon mal psychich, auf die kommende Silvester- und Neujahresspamflut, einstellen. 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.