Linktausch und die SEO-Link-Sammler mit Pseudo-Blog-Verlinkung

Links sind mit eines der wichtigsten Elemente um eine Webseite im Internet bekannt zu machen und um bei Google auf den ersten Plätzen angezeigt zu werden. Da nicht selten besonders Blogs von Google als Internetseiten besser bewertet werden als andere Seiten, verwundert es nicht, dass gerade Blogbesitzer so zahlreiche Linkanfragen bekommen. Jedoch überschreiten einige dabei in ihrer Art ihre Seiten zu promoten, den guten Geschmack und sind zudem höchst unverfroren und unverschämt.

In diesem Musikblog freue ich mich in meinem Blogroll auch nicht so die Top bekannten Musik- und Musikerblogs aufnehmen zu können. Da schaue ich eigentlich nur ob der andere Blog einen guten/netten Inhalt hat und nicht wie sein Pagerank ausschaut oder wie er bei Alexa gelistet ist.

Bedenklich wird es wenn Linkanfragen zu „normalen“ Seiten kommen. Was sich hier auf diesem Blog noch im Rahmen hält ist bei meinem Spanienblog um einige Ecken unverschämter. Da das Thema Urlaub und Spanien wohl sehr umkämpft, stürzen sich SEOs selbst auf meinen recht unbedeutenden Spanienblog und das in einer Art die so was von Unverschämt ist, wie man es sich kaum vorstellen kann.

Letztens bekam ich eine Email in der man mir einen Linktausch zu einem anderen Spanienblog anbot. Ebenso wie hier bei meinem Musikblog habe ich nichts dagegen Links zu anderen Spanien- und Urlaubsblogs im Blogroll aufzunehmen, jedoch achte ich dabei auch schon auf eine „faire“ Verlinkung. Diese SEOs meinten jedoch sehr clever zu sein. Schnell hatten sie meinen Blog ihrem Blogroll eingebaut, aber nun wollten sie keine Gegenverlinkung von meinem Blog zu ihrem Blog sondern zu einer ihrer anderen „normalen“ Spanien-Urlaubs-Reise-Seiten.

Mir egal wie Google gegenseitige Verlinkung wertet, aber ich habe keine Lust einfach so auf andere „normale“ Internetseiten aus einem Blog heraus zu verlinken, es sei denn dies sind meine eigenen Seiten. Zudem denke ich dass Google eine Verlinkung auf eine andere Seite durchaus als einen bezahlten Link werten könnte. Bezahlte Bloglinks sind dagegen wohl kaum oder eher selten zu erwarten und daher dürfen es bis auf Ausnahmen nur Blogs sein zu denen ich aus meinen Blogs heraus verlinke.

Als ich sagte, dass ich nur zu Blogs verlinken würde, nannten sie mir schnell einen anderen „angeblichen“ Blog der sich ebenfalls als normale Seite entpuppte. Darauf angesprochen erzählten man mir allen ernstes die Seite sei ein echter Blog und ich solle mir den Quelltext mal anschauen, denn da würde ja WordPress unter der Haube sein.

Also entweder man kennt den Unterschied nicht von einem Blog welches unter WordPress läuft und WordPress welches man als CMS-System benutzt oder man hält mich für komplett bescheuert. In der selben Mail und sogar in roter Schrift wurde mir zusätzlich noch angeboten mich aus weiteren zwei Blogs zu verlinken, wenn ich doch nur zu dieser Seite hin verliken würde.

Also diese SEO-Affen waren mir da definitiv zu blöd, besonders weil der andere SEO-Affe der beiden oder mehreren Affen dort meinte, mir eine Woche später unter einer anderer Email, dann erneut das selbe bescheuerte Angebot machen zu können.

Drei Blogverlinkungen für eine Gegen-Seitenverlinkung mag für viele verlockend sein, interessiert mich aber absolut nicht.

Ein Blogroll mit der dortigen Blogverlinkung, auch gegenseitig, passt und gehört wie ich finde zur Gestalt und Wesen eines Blogs. Aber dieser SEO-Misst da oben kommt mir nicht auf meine Blogs!

Eine Antwort auf „Linktausch und die SEO-Link-Sammler mit Pseudo-Blog-Verlinkung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.